Alle Kategorien
Suche

Wie hieß New York früher - wissenwertes über die Stadt

New York ist eine bekannte Metropole an der Ostküste der USA, irgendwie kennt jeder und niemand die Stadt wirklich. Oder wissen Sie, wie New York früher hieß?

Manhattan die Keimzelle New Yorks.
Manhattan die Keimzelle New Yorks. © Carl-Ernst_Stahnke / Pixelio

Interessantes über New York

Wenn Sie New York sagen, meinen Sie vermutlich nicht den Staat New York, sondern City of New York, wie die offizielle Bezeichnung ist, denn die Stadt hieß nie New York City.

  • Die Stadt hat über 8 Millionen Einwohner, die sich auf ein Stadtgebiet von 1.214,4 km² verteilen, wovon nur 789,4 km² aus Land bestehen, der Rest besteht aus Wasser, denn der Kern der Stadt Manhattan ist eine Insel, die von zwei Flüssen umgeben ist, dem Hudson und dem East River. Diese Besonderheit führt dazu, dass sich je km2 über 10.000 Einwohner drängen. So dürften Sie weder enge Straßenschluchten noch Hochhäuser überraschen, das erwarten Sie von New York.
  • Aber 27 % des Stadtgebiets sind von Grünflächen bedeckt, New York ist also die grünste Stadt der USA. Es gibt nicht nur den Central Park, im Stadtteil Bronx finden Sie den Pelham Bay Park und in Midtown den Bryant Park.

Am überraschendsten ist aber, wie es mit New York einmal angefangen hat.

Wie die Stadt früher hieß

  • Wenn Sie ganz bis zu den Ursprüngen zurückgehen, werden Sie auf die Insel Manna-Hatta stoßen. Der Namen ist in verschiedenen Schreibweisen verbürgt. Er stammt aus der  Algonkin-Indianersprache, genauer gesagt der Sprache, die von den Lenni Lenape, wie diese sich selbst bezeichneten gesprochen wurde. Die Keimzelle New Yorks ist die Insel Manna-Hatta, was hügeliges Land bedeutet und zum heutigen Manhattan wurde.
  • Dort siedelten ab 1610 niederländische Kaufleute. Die Niederländischen Westindien-Kompanie (WIC) wurde kurz danach gegründet, um im Auftrag der Regierung die Kolonie Nieuw Nederland zu erschließen. Der Verwaltungssitz der Kolonie war Nieuw Amsterdam. Diese Siedlung wird heute als der Kern des heutigen New Yorks betrachtet.
  • Die Siedlung Niew Amsterdam war von 1624 bis 1664 Verwaltungssitz der niederländischen Kolonie. Der Name des Stadtviertels Bowery ist ein Relikt aus dieser Zeit. Um die Siedlung besser mit Lebensmitteln zu versorgen, wurden  Bauernhöfe (niederländisch: bouwerie) angelegt. Diese waren damals außerhalb des Stadtgebiets, es geht um den Bereich nördlich der heutigen Wall Street.
  • Unmittelbar vor dem Ausbruch des zweiten Englisch-Niederländischen Seekriegs ergaben sich die Niederländer in der Siedlung am 27. August 1664. Vermutlich, weil Sie mit dem Generaldirektor der WIC, Petrus Stuyvesant, unzufrieden waren. Die Eroberung wurde Jakob, Herzog von York, zugesprochen und der Verwaltungssitz der Kolonie in New York umbenannt.

Nun wissen Sie einiges über New York, nicht nur, wie die Stadt früher mal hieß.

Teilen: