Sie möchten Ihren Kindern erklären, wie Bruchrechnen funktioniert? Oder Sie brauchen die Regeln für sich selbst? Die Rechenregeln für Bruchrechnungen sind gar nicht kompliziert, wichtig ist lediglich, dass Sie sich diese theoretischen Anleitungen durch praktisches Üben gut einprägen.

So funktionieren Multiplikationen und Divisionen beim Bruchrechnen

  • Wenn Sie beim Bruchrechnen zwei Brüche miteinander multiplizieren möchten, dann müssen Sie jeweils die Zähler (die Zahl über dem Bruchstrich) miteinander und dann die Nenner (die Zahl unter dem Bruchstrich) miteinander multiplizieren.
  • Wenn Sie beim Bruchrechnen zwei Brüche dividieren müssen, dann multiplizieren Sie den ersten Bruch mit dem Kehrwert des zweiten, das heißt, dass Sie den Zähler des ersten Bruches mit dem Nenner des zweiten Bruches multiplizieren, anschließend den Nenner des ersten Bruches mit dem Zähler des zweiten Bruches multiplizieren.
  • Eine Besonderheit beim Bruchrechnen ist das Kürzen. Hierbei werden Zähler und Nenner eines Bruches durch dieselbe Zahl dividiert.
  • Das Gegenteil vom Kürzen heißt Erweitern. In diesem Falle werden Zähler und Nenner mit dem gleichen Faktor multipliziert.

Addieren und Subtrahieren bei Bruchrechnungen geht folgendermaßen

  • Wenn Sie Brüche addieren möchten, dann müssen Sie diese zuerst auf einen gemeinsamen Nenner bringen.
  • Dies gelingt Ihnen, indem Sie die Brüche so erweitern, bis alle denselben Nenner haben. Vergessen Sie hierbei bitte nicht, dass ein Bruch denselben Wert behält, wenn Sie sowohl Nenner als auch Zähler mit demselben Faktor multiplizieren.
  • Beim Subtraktions-Bruchrechnen gehen Sie genauso vor, das heißt, Sie erweitern die Brüche, sodass schließlich alle denselben Nenner haben.

Beachten Sie beim Bruchrechnen auch, diese Besonderheit: Wenn entweder im Zähler oder im Nenner der Wert Null steht, dann ist auch der ganze Bruch gleich Null.