Alle Kategorien
Suche

Wie funktioniert ein Teleskop? - So gelingt der Blick in die Sterne

Wenn Sie sich ein neues Teleskop kaufen, möchten Sie natürlich wissen, wie es funktioniert. Die Funktionsweise ist eigentlich recht einfach zu erklären.

Ein Teleskop funktioniert recht einfach
Ein Teleskop funktioniert recht einfach © Carsten Przygoda / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Sternkarte

Sind Sie von fernen Galaxien und Oberflächenstrukturen der Planeten begeistert? Dann sollten Sie sich ein Teleskop anschaffen. Damit können Sie astronomische Objekte hervorragend beobachten. Sie müssen lediglich wissen, wie es funktioniert.

So funktioniert ein Teleskop

  1. Bevor Sie überhaupt Himmelskörper mit einem Teleskop beobachten, sollten Sie sich etwas mit dem Thema Astronomie auseinandersetzen. Nur Sterne zu beobachten, ist sehr langweilig, da diese selbst bei einer starken Vergrößerung lediglich als Lichtpunkte zu sehen sind.
  2. Sehr viel interessanter sind da schon ferne Galaxien, Sternhaufen, Doppelsterne und noch vieles mehr. Sie müssen natürlich wissen, wie Sie derartige Objekte aufspüren können. Dazu sollten Sie eine Sternkarte verwenden.
  3. Am einfachsten zu bedienen sind Refraktorteleskope. Ein Refraktorteleskop funktioniert so ähnlich wie ein Fernglas. An der Vorderseite befindet sich ein Objektiv und hinten wird ein Okular eingesteckt.
  4. Zunächst müssen Sie sich einen geeigneten Platz zum Beobachten der Himmelskörper suchen. Die besten Beobachtungsplätze befinden sich auf dem Land, wo es nur wenige künstliche Lichtquellen, wie beispielsweise Straßenbeleuchtung gibt.
  5. Dort stellen Sie das Stativ des Teleskops so auf, dass es fest und sicher steht. Wenn das Stativ wackelt, funktioniert die Beobachtung der Sterne nicht.
  6. Sie sollten dann durch das Sucherfernrohr blicken und das gewünschte Objekt aufspüren. In die Okularöffnung setzen Sie ein Okular ein, das nur eine geringe Vergrößerung erzielt. Wenn Sie dann durch das Okular schauen, erscheint das Himmelsobjekt schon sehr viel deutlicher als im Sucherfernrohr.
  7. Danach setzen Sie ein Okular ein, mit dem Sie eine starke Vergrößerung erzielen. Da sich die Erde kontinuierlich dreht, müssen Sie das Teleskop immer etwas nachführen, damit das Objekt nicht aus dem Blickfeld verschwindet.

Wie stark kann ein Teleskop vergrößern?

  1. Die Berechnung des Vergrößerungsfaktors funktioniert ganz einfach. Sie brauchen nur die Brennweite des Objektivs durch die Brennweite des Okulars zu dividieren.
  2. Hat Ihr Teleskop beispielsweise eine Brennweite von 700 mm und Sie benutzen ein 12,5-mm-Okular, brauchen Sie nur 700 / 12,5 zu teilen. Das Ergebnis lautet 56. Das bedeutet, dass Sie mit dem Okular eine 56-fache Vergrößerung erzielen.
  3. Teleskope werden mitunter mit einer enormen Vergrößerung, wie beispielsweise 525-fach, beworben. Das ist zwar rein rechnerisch möglich, aber in der Praxis funktioniert es nicht.
  4. Die maximale sinnvolle Vergrößerung beträgt immer das Doppelte des Objektivdurchmessers. Bei einem Teleskop mit einem Objektivdurchmesser von 72 mm, beträgt der maximale Vergrößerungsfaktor 150.
Teilen: