Das Apple iPad war 2010 der erste flache tragbare Computer, der in größeren Stückzahlen verkauft wurde. Mittlerweile gibt es unzählige Modellvarianten mit verschiedenen Prozessorarchitekturen und Betriebssstemen, die alle möglichen Preissegmente abdecken.

PC - leicht und flach mit Touchscreen

Der Begriff Tablet-PC wird von Microsoft ab 2001 für ein besonders leichtes Notebook ohne aufklappbare Teile verwendet. Das Gerät ist äußerst flach, ähnelt in Form und Größe einer Schreibtafel.

  • Da es sich nicht um einen geschützten Begriff im Sinne des Markenrechts handelt, wird er für unterschiedliche Gerätekonstruktionen verwendet. Ein allgemeines Merkmal dieser Geräteklasse ist, dass die Geräte in der Hand haltend bedient werden können. 
  • Leistung und Funktionalität eines normalen Computers ermöglichen x86-Prozessoren. Preiswertere Flachrechner besizten meist ARM-Prozessoren.

Vom klassischen zum modernen Tablet-Computer

  • Traditionelle Tablet-PCs besitzen einen Funktionsumfang und ähnlichen Aufbau wie Notebooks. Die Unterschiede bestehen vor allem in der Gehäusebauform und im Display, welches über Stift und Berührung bedienbar ist. Die restlichen Bauteile wie Festplatte/SSD, Arbeitsspeicher und Prozessor gehören zu den allgemeinen PC-Standards. Dadurch funktioniert die für x86-Prozessoren entwickelte Software. Betriebssysteme lassen sich bei Geräten mit PC-Standard von Microsoft in der Regel austauschen. 
  • Bei modernen Modellen wird auf eine Tastatur verzichtet. Die Eingabe von Daten erfolgt durch Berühren des kapazitiven (berührungsempfindlich) Displays (Touchscreen oder Multitouchscreen) mit Stift oder Fingerspitze. Eine virtuelle Tastatur dient der Text- und Zeicheneingabe. Spezielle Icons und Menüs zum Abrufen unterschiedlichster Anwendungen stehen zur Auswahl. Eine gesonderte Software zur Handschrifterkennung gestattet die Stifteingabe. Die Geräte sind auf ein spezielles Betriebssystem (iOs, Android, Windwows) festgelegt.

Ein herkömmlicher Rechner funktioniert genauso

  • Ein Tablet-PC funktioniert wie ein herkömmlicher Rechner. Die wesentlichen Bauteile wie Prozessor, Festplatte/SSD/Flashspeicher und Arbeitsspeicher sind vorhanden. Allerdings sind diese bei einer Gerätegröße kaum dicker als ein Smartphone bedeutend kleiner und fest verbaut. Alles befindet sich hinter einem berührungsempfindlichen Display, welches in etwa die Größe eines Schreibheftes besitzt.
  • Wichtige Bauteile sind Sensoren. Sie reagieren, wenn ein oder mehrere Finger zur Steuerung über das Display wischen. Speziell integrierte Sensoren sorgen für entsprechende Reaktionen bei Drehen, Wenden und Kippen. 
  • WLAN und Bluetooth ermöglichen kabellose Internetverbindung beziehungsweise Datenübertragung. Klinker,-USB- oder HDMI-Anschlüsse erlauben Verbindungen mit weiteren Geräten (TV, Smartphone, Notebook, PC) und Zubehör (Tastatur, Lautsprecher, Kopfhörer).

Anders als bei Großrechnern und Notebooks sind die hauptsächlich verwendeten Betriebssysteme nicht von Microsoft. Den Markt beherrschen Android (Google) und iOS (Apple). Microsoft möchte mit seinem Windows 8 Betriebssystem zum dritten Mitspieler werden.