Alle Kategorien
Suche

Wie funktioniert ein Dieselmotor?

Verbrennungsmotoren sind Ihnen durch die alltägliche Nutzung von Autos bekannt. Auch der Dieselmotor gehört zu den Verbrennungsmotoren. Ein bezeichnendes Merkmal dieses Motors ist, dass er als Selbstzünder funktioniert.

Ihr Dieselmotor funktioniert als Selbstzünder.
Ihr Dieselmotor funktioniert als Selbstzünder.

Wie funktioniert ein solcher Motorenantrieb

Der Dieselmotor funktioniert in vier Arbeitsschritten. Aufgrund hoher Temperaturen (700 Grad Celsius), benötigt er keine Zündkerzen. Nur beim Kaltstart steht dem Dieselmotor eine Glühkerze zur Verfügung. Sie übernimmt das Vorglühen für den folgenden Arbeitsprozess.

  • Im ersten Schritt wird das Einlassventil geöffnet. Die Luft strömt in den Kolbenraum. Dies wird durch die Abwärtsbewegung des Kolbens initiiert.
  • Danach werden die Ein- und Auslassventile geschlossen. Durch die Aufwärtsbewegung, wird die eingeschlossene Luft komprimiert.
  • Am Nullpunkt angekommen, wird sofort der Kraftstoff in den Kolbenraum gepumt. Dieser explodiert bei der enormen Hitze. Das Gas dehnt sich aus und lässt die Zündung erfolgen.
  • Dabei entsteht so viel Kraft, dass der Kolben heruntergedrückt wird. Gleichzeitig öffnet sich das Auslassventil.
  • Jetzt werden die Abgase nach draußen geleitet. Dadurch nimmt der Druck ab und der Kolben bewegt sich nach oben.
  • Im Anschluss beginnt dieser Kreislauf der Verbrennung wieder von vorne.

Der Dieselmotor verbrennt effektiver, als der Benziner

Der Dieselmotor funktioniert als Selbstzünder. Aber auch diese Funktionsweise kann nur ein Drittel der gesamten Energie nutzen. Der Rest wird vom Dieselmotor als Wärme an seine Umgebung abgegeben.

  • Das Kraftstoff-Luftgemisch entzündet sich durch den hohen Druck und die daraus folgenden Temperaturen selbst. Es bedarf keiner weiteren Katalysatoren.
  • Zudem ist der Motor aufgrund des hohen Druckes robuster konzipiert.
  • Ein weiterer Pluspunkt ist der Wirkungsgrad. Dieser ist in Bezug auf die nutzbare Kraft viel höher, demzufolge günstiger. Dies bedeutet, dass dieser Motortyp weniger Sprit für dieselbe Arbeit benötigt.
  • Wegen der anderen Bauweise und den unterschiedlichen Rahmenbedingungen, werden auch andere Kraftstoffe verwendet. Der Diesel ist hierbei etwas feiner.

Allgemein funktioniert der Energiehaushalt, wie bei einer normalen, chemischen Reaktion und bleibt daher gleich. Die Energie verteilt sich hierbei in Form von Kühlung, Bewegung, Reibung und der entstehenden Abgase. Dabei hängt die größere Ausbeute, in Form von Bewegung, mit der hohen Verbrennungstemperatur im Dieselmotor zusammen.

Teilen: