Alle Kategorien
Suche

Wie fragt man nach dem Objekt? - So erkennen Sie das Objekt im Satz

Ganz schön kompliziert: Die Regeln der deutschen Grammatik. Alle Sätze sind gegliedert: Da gibt es zum Beispiel das Subjekt, das Objekt oder das Prädikat. Aber: Was ist das eigentlich? Und: Wie fragt man denn nach dem Objekt?

Erlernen Sie die Regeln der Grammatik.
Erlernen Sie die Regeln der Grammatik.

Was ist das eigentlich - ein Objekt? Das Objekt bezeichnet in der Grammatik die Satzergänzung - und die kann sowohl aus einem, als auch aus mehreren Wörtern bestehen.

Wie fragt man nach der Satzergänzung?

Die Frage nach dem Objekt richtet sich nach der Art der Satzergänzung:

  • Beginnen wir mit dem Genitiv. Ein Genitiv ist - vereinfacht gesagt - der Wes- oder Wessenfall. Vom Genitiv geht es nun direkt zum Genitivobjekt. Das Genitivobjekt antwortet auf die Frage: Wessen? Ein Beispiel: "Gott erbarme sich deiner Seele." Die Frage dazu würde lauten: "Wessen erbarme sich Gott?" - die Antwort: "Deiner Seele." Und schon haben Sie es erfragt: Das Genitivobjekt. Angesichts des Beispielsatzes wird Ihnen klar sein, dass das Genitivobjekt in der Umgangssprache nur sehr selten seine Anwendung findet.
  • Kommen wir nun zum Dativ - und zum Dativobjekt. Der Dativ wird in der deutschen Grammatik auch als der 3. Fall - oder der Wemfall bezeichnet. Und so antwortet das Dativobjekt natürlich auf die Frage: Wem? Ein Beispiel: "Ich gebe dir meine Telefonnummer." Wie - und wonach - man hier fragt? Ganz einfach - die Frage muss in diesen Fall lauten: "Wem gebe ich meine Telefonnummer?" - die Antwort darauf: "Dir!" Da haben Sie es: Das Dativobjekt.

Dem Objekt auf der Spur

Aber das ist noch längst nicht alles! Es geht noch weiter:

Jeder von uns kennt das süße Phänomen des Fremdsprachenlernens: Die Grammatikfehler. …

  • Da wäre noch das Akkusativobjekt. Dieses Objekt antwortet auf die Frage: "Wen oder was?" Ein Beispielsatz: "Ich suche dich." Die Frage lautet hier: "Wen oder was suche ich?" - die Antwort: "Dich!"
  • Weiter geht es mit dem Präpositionalobjekt. Dieses Objekt erfragen Sie mit: "Worauf?" oder "Auf wen?" - ein Beispiel: "Ich warte auf meine Eltern." - hier fragt man: "Auf wen warte ich?" oder "Worauf?" - "Auf meine Eltern."
  • Dann wären da noch das direkte und das indirekte Objekt. Das direkte Objekt können Sie mit dem Akkusativobjekt gleichsetzen - fragen Sie: "Wen oder was?" - das indirekte Objekt entspricht dem Dativobjekt - die Frage lautet: "Wem?“

Gar nicht so einfach - oder? Bei der deutschen Grammatik hilft nur eins: Lernen! Wie? Im Internet finden Sie einige hilfreiche Seiten mit online Übungen - sehen Sie mal nach.

Teilen: