Alle Kategorien
Suche

Wie formuliere ich Gehaltsvorstellungen? - Nützliche Tipps

Werden Sie in der Bewerbung darum gebeten, Gehaltsvorstellungen anzugeben, sollten Sie diesen Wunsch nicht ignorieren. Hierbei gilt die Regel: Formulieren Sie so, dass der eigene Marktwert erkennbar wird. Zudem können Sie Personalchefs neugierig machen, indem Sie geschickt auf das Vorstellungsgespräch hinweisen.

Ermitteln Sie Ihren Marktwert.
Ermitteln Sie Ihren Marktwert. © Benjamin_Thorn / Pixelio

Formulieren Sie am besten so

  • Bringen Sie die Sprache auf Ihre Gehaltsvorstellungen am Ende des Anschreibens, jedoch noch vor der Bitte um ein Vorstellungsgespräch.
  • Formulieren Sie knapp und klar, ein Satz genügt völlig. Schweifen Sie nicht ab, Sie wollen doch eine gewisse Spannung aufrechterhalten.
  • Nehmen Sie entweder Bezug auf das Brutto-Jahresgehalt oder Sie geben eine Spanne an. Entscheiden Sie sich für einen minimalen und maximalen Betrag, wählen Sie die Spanne nicht zu groß. 
  • Entscheiden Sie sich für eine Formulierung wie diese: "Ich möchte ... verdienen." oder "Meine Gehaltsvorstellung liegt bei ...".
  • Nutzen Sie die Gelegenheit, um Ihre Gehaltsvorstellungen kurz zu begründen. Dies könnte etwa so aussehen: "Ich wünsche mir ein Gehalt von ..., da es meinen Qualifikationen und Kenntnissen entspricht." oder "Aufgrund meiner Position ... und meinen Qualifikationen im Bereich ... stelle ich mir ein Gehalt von ... vor". Aber auch hier gilt: Formulieren Sie kurz und knackig!
  • Um sich selbst noch interessanter zu machen, verknüpfen Sie Ihre finanziellen Wünsche mit der Bitte um ein weiteres klärendes Gespräch. "Ich bin gerne bereit, meine Gehaltswünsche im Vorstellungsgespräch zu besprechen/verhandeln".

Gehaltsvorstellungen ermitteln und realistisch gestalten

  • Erfinden Sie nicht einfach einen beliebigen Wert, sondern machen sich genaue Gedanken über Ihren eigenen Marktwert. Haben Sie eine Ausbildung, einen Hochschulabschluss? Analysieren Sie Ihre Berufserfahrung, Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten.
  • Was verdienen andere, die in derselben Branche wie Sie selbst arbeiten (wollen)? Ziehen Sie Gehaltstabellen zurate. Waren Sie bereits in einem Unternehmen tätig, orientieren Sie sich an Ihrem letzten Gehalt. Schlagen Sie in diesem Fall etwa 15 bis 20 Prozent auf Ihr letztes Gehalt oben drauf.
  • Informieren Sie sich über das Unternehmen. Wie ist es wirtschaftlich gestellt, wie groß ist es, bezahlt es seine Angestellten über- oder unterdurchschnittlich? Auch die ausgeschriebene Position sollten Sie mit einkalkulieren. Umso mehr Verantwortung Sie tragen werden, desto höher können Sie Ihr Gehalt ansetzen.

Halten Sie sich an die klassische Regel: Formulieren Sie so, dass der Leser sich nicht langweilt, sondern mehr über Sie erfahren möchte.

Teilen: