Alle Kategorien
Suche

Wie finde ich eine Wasserader für einen Brunnen?

Brunnen sind vor allem bei Hausbesitzern sehr beliebt. Man könnte sich nicht einfacher mit Wasser versorgen, als über eine entsprechende Wasserquelle im eigenen Garten. Zudem gibt es diese bereits in großer Auswahl und aus diesem Grund lässt sich ein schönes Ambiente zaubern. Dennoch sollten dafür auch die Gegebenheiten stimmen, denn nicht überall lässt sich ohne weiteres ein Brunnen bauen. Es ist beispielsweise nicht einfach, eine passende Wasserader zu finden. Hier finden Sie ein paar Anregungen, was Sie beim Brunnenbau beachten sollten und wie Sie diesen den Brunnen am besten anbringen.

Wasseradern für einen Brunnen kann man auch im eigenen Garten finden.
Wasseradern für einen Brunnen kann man auch im eigenen Garten finden.

Was Sie benötigen:

  • Brunnen
  • Brunnenbohrer
  • Pumpe
  • Bohrer

Passender Ort für einen Brunnen

  • Natürlich darf ein Brunnen nicht gerade an der höchsten Stelle des Grundstückes angebracht werden. Grundwasser in flachen Gebieten bildet unter der Erde meist eine Art See. Das heißt, dass das Wasser immer den gleichen Abstand zur Erdoberfläche aufweist. 
  • Natürlich kann es da auch ein paar Abweichungen geben, aber dies ist eher die Ausnahme. Im Gebirge sieht es da ein wenig anders aus. Ein Brunnen sollte weitgehend immer Richtung Tal gebohrt werden. Da trifft das Wasser zusammen und tritt durch einen Bach heraus.

Wasserader einfach finden

Auch die Wasserergiebigkeit spielt eine entscheidende Rolle. Mit einem Rammfilter wird ein Loch in die Erde gebohrt. Dieser reicht maximal bis zu 10 Meter Tiefe. Die Schichten bestehen hauptsächlich aus Kies, Sand, Lehm, Ton, Seeschlick, Torf und Moor. Diese sind ähnlich wie bei einer Torte aufgebaut.

  • Um eine passende Wasserader für einen Brunnen zu finden, können Sie erst einmal den Nachbarn zu fragen. Vielleicht besitzt jemand bereits im Umkreis einen Brunnen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann besteht die Möglichkeit, den Wasserversorger anzurufen. Dieser kann mitunter Auskunft geben, wenn ein Grundwasserpegelnetz vorliegt.
  • Ein Bohrer für den Brunnen kann sich jeder privat ausborgen. Dann kann einfach auch eine Probebohrung vollzogen werden. Sollte nach den zehn Metern kein Wasser fließen, kann es an einer anderen Stelle noch einmal probiert werden. Ist da auch kein Wasser vorhanden, dann ist der Grundwasserstand viel zu niedrig.

Brunnenloch richtig bohren

  • Möchten Sie einen Brunnen, dann sollte nicht einfach darauf losgebohrt werden. Es ist darauf zu achten, dass der Bohrer stets senkrecht gehalten wird. Zudem wird das Gerät mit Muskelkraft bewegt und bedient. Dies erfordert mitunter viel Kraft.
  • Die Spitze an der Schraube muss vor der Bohrung genau mittig des Loches aufsitzen und schon kann langsam gestartet werden. Zum Schluss wird das Rücklaufventil betätigt und der Bohrer kann wieder entfernt werden. Letztlich setzen Sie zur Verzierung den Brunnen um das Loch. Diese gibt es fertig zu kaufen oder Sie können diesen mit den passenden Steinen selbst herstellen.
  • Zusätzlich kann eine Pumpe angebracht werden, welche das Wasser einfach nach oben befördert. Somit ist der Brunnen vollständig.
Teilen: