Alle Kategorien
Suche

Wie epiliert man richtig? - Was Sie dabei beachten sollten

Ganz gleich, ob man rasiert, wachst oder epiliert, Haarentfernung spielt für viele Frauen als auch Männer eine wichtige Rolle. Doch wie epiliert man nun richtig und möglichst schmerzarm?

Wenn man epiliert, entfernt das die Haare für bis zu 6 Wochen.
Wenn man epiliert, entfernt das die Haare für bis zu 6 Wochen.

Was Sie benötigen:

  • Nass- oder Trockenepilierer
  • Kühlkissen
  • kühlende Cremes

Diese Vor- und Nachteile hat es, wenn man epiliert

  • Vor allem Frauen legen Wert auf eine dauerhafte Haarentfernung. Wenn man richtig epiliert, verspricht das für einige Wochen eine wunderbar glatte Haut. Das können bis zu 6 Wochen sein, je nach Stärke der Haare und Haarwuchs, im Gegensatz zum Rasieren, was mitunter täglich gemacht werden muss, weil die Haare hier sehr schnell wieder nachwachsen.
  • Viele wundern sich immer, warum die Haare, nachdem man epiliert hat, auch wieder nachwachsen, selbst dann, wenn man alles richtig gemacht hat. Das liegt daran, dass die Haare nicht, wie irrtümlich angenommen, mit, sondern an der Wurzel entfernt werden. Allerdings wachsen sie deutlich feiner wieder nach.
  • Der Handel bietet sowohl Nass- als auch Trockenepilierer an. Das hat den Vorteil, dass Sie die entsprechenden Geräte auch unter der Dusche anwenden können. Durch das warme Wasser aber auch durch Gel oder Schaum wird das Epilieren wesentlich angenehmer. Zudem haben einige Epiliergeräte eine zusätzliche Massagefunktion, die den unangenehmen Zupfschmerz mindert.
  • Der Zupfschmerz ist auch der Punkt, vor dem sich die meisten beim Epilieren fürchten. Dieser wird jedoch nach jedem Mal weniger. Auch werden nicht immer alle Härchen entfernt, sodass etwas Geduld gefragt ist. Nachteilig ist auch, dass die Haut nach dem Epilieren stark gerötet sein oder mit Reizungen reagieren kann.

So entfernen Sie die Haare richtig und dauerhaft

  • Um richtig zu epilieren, ist es hilfreich, die Haut richtig darauf vorzubereiten, indem man sie z. B. von Fett- und Cremerückständen befreit. Am besten epiliert man nach dem Duschen oder je nach Epilierer beim Duschen. Das warme Wasser entspannt die Haut und öffnet die Poren, zu langes Duschen oder Baden jedoch macht die Haut eher empfindlicher. Sie können auch nach dem Duschen die Haut kurz kalt abduschen; das kann helfen, späteren Hautreizungen vorzubeugen.
  • In Apotheken sind spezielle Epilationsvorbereitungstücher oder Cremes erhältlich, die die Haut leicht betäuben sollen, um die Epilation schmerzfreier zu gestalten. Schmerzlindernd kann sich auch der Einsatz eines Kühlkissens unmittelbar vor dem Epilieren auswirken.
  • Vorteilhaft soll auch eine Rasur ein paar Tage vor dem Epilieren sein, sodass die Haare dann nicht zu lang sind. Die optimale Haarlänge zum Epilieren beträgt 4-5 mm. Sind die Haare länger, könnte es schmerzhafter werden.
  • Wenn Sie keinen Nassepilierer haben, sollten Sie die Haut nach dem Duschen gut abtrocknen. Um die Haare richtig und so gründlich wie möglich zu entfernen, sollten Sie den Epilierer während des Epiliervorgangs in einem Winkel von etwa 90 Grad halten. Halten Sie mit der anderen Hand die Haut etwas straff bzw. gespannt, so richten sich die Härchen auf und lassen sich besser entfernen.
  • Nach der Epilation ist es ratsam, die Haut kurz zu kühlen, beispielsweise mit Kühlkissen oder Eiswürfeln, das beruhigt die Haut und schließt die Poren. Cremen Sie die Haut möglichst nicht unmittelbar nach dem Epilieren ein, sondern erst 1-2 Stunden danach, ansonsten würden Sie die Poren verstopfen und die Haut könnte mit Reizungen reagieren. Zum Eincremen eignen sich milde Babylotionen oder kühlende Cremes mit Aloe vera, Kamille oder Allantoin. Mit einem Peeling, ein paar Tage nach der Epilation, können Sie einem Einwachsen der Haare vorbeugen.
Teilen: