Alle Kategorien
Suche

Wie entferne ich Hornhaut an den Füßen?

Unsere Füße leisten uns tagaus, tagein gute Dienste. Und was tun wir für sie? Meist beschränkt sich das darauf, sie zu waschen, wenn es hoch kommt, benutzen wir noch ein Fuß-Deo, binden ihnen ein Kettchen um und lackieren die Nägel. Bei manchen Männern hört die Sorge bereits nach dem Waschen auf. Irgendwann protestieren die Füße dann – sie bilden Hornhaut. Damit wollen sie sagen: Tu endlich einmal etwas für uns!

Hornhaut an den Füßen lässt sich mühelos entfernen.
Hornhaut an den Füßen lässt sich mühelos entfernen.

Was Sie benötigen:

  • eine größere Schüssel
  • warmes Wassereinen Badezusatz für Füße
  • drei Handtücher
  • einen Hornhauthobel und/oder eine Hornhautraspel
  • eine Fußfeile und/oder einen Bimsschwamm mit grober und feiner Körnung (in guten Drogerie-Märkten gibt es eine große Auswahl der Firmen Scholl, Credo, Gehwol u.a.); wählen Sie, wo es möglich ist, Instrumente aus Keramik, Kunststoff o.a. und verzichten auf Metall
  • eine spezielle Fußcreme
  • Gelenkigkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Es wird immer wieder mit Wundermitteln geworben nach der Devise: Ihre Hornhaut verschwindet völlig, sie wächst nur schwach nach, unser Set leistet Ihnen gute Dienste usw. Seien Sie misstrauisch, den Nutzen hat meist nur der Hersteller.
  • Männer gehen ungern zur Fußpflege, weil sie annehmen, das sei etwas für „alte Frauen“. Diese Anleitung zeigt, wie man Fußpflege und Hornhautentfernung auch sehr gut zu Hause durchführen kann.
  • Achtung! Verzichten Sie, wenn Sie wegen größerer Körperfülle Ihre Fußsohlen nicht ansehen können, bei Diabetes und eventuellen Fußverletzungen auf jegliches Experiment und vertrauen sich lieber einem Podologen an.

So entfernen Sie die Hornhaut von Ihren Füßen

  1. Breiten Sie ein Handtuch auf der Couch aus und legen Sie  darauf alle Werkzeuge, die Sie für Ihre Arbeit benötigen, um die Hornhaut von Ihren Füßen zu entfernen.
  2. Füllen Sie nun eine Schüssel mit etwa 37 Grad warmem Wasser, in das Sie ein Ölpflegebad (z.B. mit Teebaumöl) oder einen anderen Fußbadezusatz geben.
  3. Setzen Sie sich bequem auf die Couch und weichen Sie wenigstens 10 Minuten Ihre Füße im Wasser ein.
  4. Danach trocknen Sie sie ab und wickeln einen Fuß zum Warmhalten in ein Frotteehandtuch ein.
  5. Ein weiteres Handtuch breiten Sie auf der Couch aus, setzen sich so bequem hin, dass Sie von Ihrem angewinkelten Fuß gut die Sohle mit den Hornhautstellen sehen können.
  6. Nehmen Sie nun den Hornhauthobel oder die Hornhautraspel und entfernen Sie vorsichtig die harte Hautschicht. Welches Instrument Sie dazu wählen, müssen Sie eventuell ausprobieren. Für berührungsempfindliche Füße ist eine Raspel ungeeignet, um die Hornhaut zu entfernen.
  7. Prüfen Sie immer wieder mit der Hand, ob Sie bereits ausreichend Hornhaut entfernt haben. Fühlt sich die Haut weich und elastisch an, beenden Sie die grobe Arbeit und glätten die Stellen mit einem Bimsschwamm oder einer feinen Fußfeile.
  8. Anschließend cremen Sie den Fuß mit einem Pflegebalsam oder einer Creme ein, die Zusätze wie Hirschtalg, Aloe Vera oder Urea gegen trockene Füße enthalten sollte und arbeiten Sie sie mit einer leichten Fußmassage gründlich ein.
  9. Ziehen Sie eine Socke an, um den Fuß warmzuhalten.
  10. Wickeln Sie Ihren anderen Fuß aus dem Handtuch und bearbeiten Sie ihn ebenso.
Teilen: