Alle Kategorien
Suche

Wie bekommt man Silber wieder glänzend?

Es ist nicht alles Gold, was glänzt, nein, es kann auch Silber sein. Zumindest wenn es nicht angelaufen ist. So schön das Edelmetall auch ist, nach einer Weile bildet sich durch Oxidation eine matte, dunkle Schicht. Um das Silber wieder glänzend zu bekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Silber glänzt nach einiger Zeit nicht mehr so schön, aber ein paar Tricks schaffen Abhilfe.
Silber glänzt nach einiger Zeit nicht mehr so schön, aber ein paar Tricks schaffen Abhilfe.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Salz
  • Alufolie
  • Baumwolltuch
  • Schulkreide
  • / verschiedene Lebensmittel
  • / Kernseife, Salmiakgeist
  • / Zahnreinigertabletten
  • / Asche
  • / Natrium

Bei der Silberreinigung gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die den alten Glanz zurückbringen. Welche Methode für Ihr Silber die richtige ist, kommt darauf an, ob es matt oder glänzend ist, Ornamente und Dekor hat oder mit anderem Material kombiniert ist. Fragen Sie bei Schmuck im Zweifel vorher Ihren Juwelier und testen Sie jedes Mittel zuerst an einer kleinen, unauffälligen Stelle.

Reinigung von Silber mit Spezialmitteln

Im Handel gibt es eine Menge Produkte, mit welchen Ihr Silber wieder glänzend wird. Allerdings sind die meist nicht ganz billig.

  • Wer viel Schmuck, vor allem Ketten und Ringe hat, kann sich ein Ultraschalreinigungsgerät anschaffen. Das ist zwar nicht ganz billig und steht meist unnütz rum, hält aber lange. Und Sie können damit auch Uhren, Brillen usw. reinigen.
  • Alternativ gibt es auch spezielle Putztücher, mit welchen das Silber poliert werden kann. Das kann allerdings ganz schön anstrengend werden, wenn es sich um das 68-teilige Tafelsilber von Oma handelt.
  • Spezielle Silberreiniger (z.B. Silberbad) bringen Ihr Silber auch wieder zum Glänzen. Allerdings sind gute Mittel oft teuer und es kann manchmal zu unerwünschten Reaktionen kommen. 
  • Ob Schmuck, Münzen oder das geerbte Besteck, ab und an braucht das feine Silber mal …

Alternative Reinigungsmittel für Silber

 Wer auf künstliche und teure Spezialmittel verzichten will, bekommt sein Silber auch auf andere Art wieder glänzend.

  • Der alte Trick mit der Zahnpasta funktioniert zwar, aber die Schleifmittel können den Schmuck bei zu starkem Reiben auch verkratzen. Seien Sie hier vorsichtig.
  • Asche bringt Ihr Silber tatsächlich wieder zum Glänzen. Nehmen Sie ein Baumwolltuch und tragen Sie damit die Asche auf. Reiben Sie das Silber solange mit Asche ein, bis es wieder glänzt.
  • Silber mit vielen kleinen, unzugänglichen Stellen können Sie in eine Lösung aus heißem Wasser, Kernseife und Salmiakgeist legen. Ebenso eignen sich Zahnreiniger-Tabletten.
  • Gebürstetes Silber reinigen Sie mit einer Zahnbürste und etwas Natron. Mit kreisenden Bewegungen wird das Natron aufgetragen.
  • Bei jeder Methode muss das Silber anschließend mit lauwarmen Wasser abgespült und gut abgetrocknet werden.

Silber mit Lebensmitteln glänzend bekommen

  • Ein Bierbad über Nacht wirkt Wunder. Legen Sie das Besteck, den Schmuck oder Ihre Silbermünzen über Nacht in Bier ein. Am nächsten Morgen waschen Sie es mit lauwarmen Wasser und Trocknen es mit einem Tuch vollständig ab.
  • Genauso gut funktioniert die Dusche mit heißem Kartoffelwasser. Gießen Sie das Kochwasser der Kartoffeln über Ihr Silber. Sie können Ihr Silber aber auch direkt mit der Innenseite einer rohen Kartoffelhälfte abreiben. Spülen und trocknen Sie es anschließend.
  • Auch mit saurer Milch wird Ihr Silber wieder sauber und glänzend. Legen Sie es für eine halbe Stunde in saure Milch und wenden es ab und zu. Sehr praktisch, wenn Sie saure Milch noch verwenden wollen. Besonders für feine Ketten geeignet.
  • Ebenfalls für feinen Schmuck eignet sich Backpulver. Ein Päckchen in eine Schüssel mit Wasser geben und das Silber über Nacht einlegen. Natürlich wieder gut abspülen und trocknen.

Silberglanz mit Alufolie, Salz und Wasser

  • Ein sehr weit verbreiteter Trick ist die Reinigung mit Hilfe von Alufolie, Salz und Wasser. Legen Sie eine Schüssel mit Alufolie aus und geben Sie warmes Wasser hinein. Dazu kommt eine kleine Tasse Kochsalz und Ihr Silber. Wenn sich die dunkle Schicht vom Silber gelöst hat, können Sie es mit Wasser abspülen und trocknen.
  • Bei Alufolie handelt es sich um ein unedles Metal, das leichter Elektronen abgibt, als edle Metalle wie Silber. Durch das Salz werden die Elektronen von der Folie zum edlen Silber transportiert und können dort die angelagerten Schwefelteilchen lösen. Zurück bleiben reines Silber und die mit Schwefelteilchen oxidierte Alufolie.
  • Lassen Sie das Silber nur kurz (ein paar Minuten) in der Lösung, da es sonst wiederum zu Ablagerungen kommen kann. Wiederholen Sie den Vorgang lieber noch einmal mit einer frischen Lösung. Vorsicht: Auch dunkel geputzte Dekorornamente werden dadurch heller.

Damit das Silber nicht so schnell anläuft

  • Generell gilt: Spülen Sie Ihr Silberbesteck immer mit der Hand. Das Spülen in der Maschine beschleunigt den Oxidationsprozess und das Silber läuft schneller an.
  • Das Silber sollte nach der Reinigung immer gut abgetrocknet werden. Auch bei der Lagerung sollte man Feuchtigkeit vermeiden.
  • Manche Stoffe wie z.B. Filz oder Leder sondern Schwefelwasserstoff ab, darum wickeln Sie Ihr Silber lieber in Baumwoll- oder Leinentücher ein. Besteck können Sie auch in Alufolie eingewickelt lagern. Das verlangsamt den Oxidationsprozess.
  • Ein alter Trick aus Omas Zeiten ist ein Stück Schulkreide zum Silber zu legen. Dadurch bleibt es tatsächlich länger glänzend.

Aber machen Sie sich keine Illusionen: früher oder später müssen Sie Ihr Silber doch wieder putzen, der Preis für einen Hauch Luxus.

Teilen: