Alle Kategorien
Suche

Wie bekommt man ein breites Kreuz?

Ein gut gebauter Körper ist für viele Männer und Frauen äußerst erstrebenswert. Bei den Damen richten sich die Bemühungen danach, das Gesäß und den Bauch in Form zu bringen, und die Männer suchen nach Wegen, die berühmte "V-Form" zu erlangen. Doch dazu ist ein breites Kreuz nötig - und wie bekommt man das?

Ein breites Kreuz bedeutet viel Training.
Ein breites Kreuz bedeutet viel Training.

Wenn Sie gerne ein breites Kreuz haben möchten, steht Ihnen viel Training bevor. Zudem müssen Sie die richtigen Muskelgruppen trainieren. Nur so bekommt man eine V-Figur. Doch ohne ein klein wenig anatomisches Wissen geht es nicht. 

Welche Muskelgruppen fördern ein breites Kreuz?

  • Im oberen Rücken und um den Nacken befinden sich viele Muskeln und Muskelgruppen. Da wäre beispielsweise der Kapuzenmuskel, der sich wie ein Dreieck zwischen Schulterblatt, Hinterkopf und Rücken eingenistet hat. 
  • Der Deltamuskel ist der größte Muskel der Schulterregion und er ist ebenso beteiligt an der Breite des Kreuzes wie der breite Rückenmuskel. Letztgenannter ist sogar der hauptverantwortliche Muskel für Ihr Vorhaben. Ohne diesen Muskel zu trainieren, bekommt niemand eine V-Figur.
  • Für breite Schultern sorgen zudem noch der Schulterheber-Muskel, Rautenmuskel und der Sägezahnmuskel. Da Sie jetzt wissen, welche Muskeln es zu stählen gilt, können Sie sich mit den Übungen vertraut machen. Allerdings sollten Sie sich vor dem Training zeigen lassen, welche Atemtechnik angewandt werden sollte. Zudem kann Ihnen ein fachkundiger Trainer Ihnen die richtigen Gewichte empfehlen. Sie sollen sich schließlich nicht überfordern.

Mit diesen Übungen bekommt man eine V-Figur

  • Zu den wichtigsten Übungen beim Training für ein breites Kreuz gehören simple Klimmzüge. Auch wenn Sie zu Beginn nur einen oder zwei schaffen, bleiben Sie dran. In wenigen Wochen werden es mehr sein, denn dabei wird Ihr Latissimus trainiert. Das ist der breite Rückenmuskel. Also der Muskel, der für ein V-förmiges Aussehen verantwortlich ist.
  • Ändern Sie hin und wieder die Griffweite. Fassen Sie zudem die Stange bei den Klimmzügen wechselnd an. Die Handrücken nach vorne und nach hinten - immer im Wechsel. 
  • Mit zwei Hanteln trainieren Sie den hinteren Schultermuskel ganz gut. Heben Sie die Hanteln seitwärts hoch und beugen Sie sich dabei ein wenig nach vorne. Überhaupt ist der Einsatz zweier Kurzhanteln eine sinnvolle Angelegenheit. Sie sind damit völlig variabel und können alle angesprochenen Muskelgruppen trainieren.
  • Auch die Langhantel erweist sich als sehr nützlich bei dem Projekt " So bekommt man ein breites Kreuz". Sie haben auch bei diesem Gerät zahllose Möglichkeiten, wie Sie Ihre Rückenmuskulatur und die der Schultern stärken. Die verschiedenen Möglichkeiten entstehen dadurch, wie und wo Sie Ihre Hände an der Stange platzieren. 

Generelles über das Rückentraining

  • Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Kreuz zu "verbreitern", sollten Sie sich nicht nur auf dieses Training konzentrieren. Das würde nicht zum gewünschten Effekt des breiteren Rückens führen. Sie müssen die Muskulatur des gesamten Körpers im Auge behalten. 
  • Sie sind totaler Neuling auf dem Gebiet des Kraftsports? Dann legen Sie nicht einfach so los. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Trainer wichtige Details zeigen. Dazu zählt die richtige Atemtechnik oder die Anzahl der Einheiten. 
  • Ohne ein vernünftiges Aufwärmprogramm sollte das Rückentraining nicht losgehen. Ihre Muskeln sollten erwärmt und locker sein, bevor der eigentliche Kraftakt beginnt. So beugen Sie Verletzungen vor und stimmen Ihre Muskeln optimal auf die Arbeit ein. 
Teilen: