Alle Kategorien
Suche

Wie bastelt man einen Kegel?

Wie bastelt man einen Kegel? 1:45
Video von Bianca Koring1:45

Zur Weihnachtszeit werden viele gebastelte Kegel benötigt. Aber nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer sind Kegel gefragt. Doch manch einer weiß nicht so richtig, wie man sie eigentlich macht. Gehören Sie auch dazu oder wissen Sie gar nicht, wofür man Kegel brauchen sollte? Dann lesen Sie weiter.

Was Sie benötigen:

  • Papier, Filz, Stoff, Glanzfolie etc.
  • Schere
  • Kleber
  • Zirkel
  • Geodreieck oder Lineal

Die geometrische Form des Kegels

Sie kennen die Kegelform alle aus dem Geometrieunterricht, deshalb beginnt dieser Artikel mit der Mathematik.

  • Es gibt gerade und schräge Kegel. Hier geht es um die gerade und symmetrische Version.
  • Alle Kegel haben einen Kreis als Grundfläche und laufen nach oben (oder unten) spitz zu.
  • Zur Berechnung des Volumens benötigen Sie die Fläche des Kreises, die sich aus dem Radius und der Zahl Pi ergibt sowie die Höhe und die richtige Formel. Da es hier darum geht, wie man einen Kegel bastelt, sei die Formel für das Volumen einfach nur kurz erwähnt: V = 1/3 π rh.
  • Dieses Wissen können Sie sich beim Basteln zunutze machen; Sie wissen, dass Sie von einer Kreisform ausgehen müssen.
  • Je größer Ihr Kreis, umso weiter die Öffnung in Ihrem gebastelten Kegel? Und wie hoch soll die Form werden? Warten Sie's ab.
  • Achten Sie, falls Sie vorher rechnen sollten, darauf, dass Höhe und Kreisumfang in einem ausgewogenen Verhältnis bleiben, denn dann bekommen Sie die Formen leichter gebastelt.
  • Zur Frage, wofür man Kegel nun eigentlich braucht, hier einige Beispiele: Waffelhörnchen für Eis, Schultüten, Wichtelmützen, Zauberhüte, Spritztüten und Weihnachtskugeln lassen sich aus Kegeln basteln.

Wie man den Kegel bastelt wird Sie überraschen

  1. Nehmen Sie sich Ihren Zirkel und stellen Sie ihn auf einen bestimmten Kreisradius ein. Bedenken Sie, dass der Kreis doppelt so groß wird, da der Zirkel den Radius anzeigt.
  2. Schlagen Sie auf Ihrem Papier oder sonstigen Material einen Kreis und markieren Sie sich unauffällig den Mittelpunkt. Das ist besonders wichtig, wenn man mit Stoff bastelt.
  3. Sollten Sie keinen Zirkel zur Hand haben, hilft Ihnen auch ein umgedrehtes Glas oder eine Tasse, um den Kreis vorzuzeichnen.
  4. Wenn Sie eine bestimmte Höhe für Ihren Kegel benötigen, dann sollten Sie am Zirkel Ihre Wunschhöhe als Radius einstellen. Allerdings wird sich daraus dann auch ein entsprechender Kreisumfang für die Kegelgrundfläche bzw. Öffnung ergeben.
  5. Sobald Sie Ihre Kreise aufgezeichnet haben, nehmen Sie das Geodreieck und zeichnen durch den Mittelpunkt des Kreises eine gerade Linie, die den Kreis in zwei Hälften teilt. Mathematiker nennen diese Linie die "Halbierende". 
  6. Bei Kreisen, die Sie mit Hilfsmitteln gezeichnet haben, müssen Sie den Mittelpunkt konstruieren. Zeichnen Sie 3 Punkte auf die Kreislinie und verbinden Sie die Punkte mit 2 Linien. Auf jede Linie zeichnen Sie die jeweilige Mittelsenkrechte bis zum gegenüberliegenden Kreisrand. Dort, wo sich die beiden Linien schneiden, liegt der Kreismittelpunkt. Diesen benötigen Sie, um die Kreise exakt halbieren zu können.
  7. Ab jetzt wird es einfach: Nehmen Sie die Halbkreise und biegen Sie vorsichtig die gerade Seite in der Mitte zusammen, sodass die beiden Hälften dieser Linie aufeinandertreffen. 
  8. Legen Sie sie leicht übereinander und achten Sie darauf, dass der Kegel sich dabei an der Spitze schließt.
  9. Dann kleben (oder nähen) Sie zum Schluss die Kanten aneinander und fertig ist Ihr erster gebastelter Kegel.

Viel Vergnügen und gutes Gelingen!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos