Alle Kategorien
Suche

Wie alt darf ein Reifen sein? - Das Reifenalter feststellen

Ein Reifen, bei dem das Profil nicht mehr ausreichend ist, muss unbedingt getauscht werden. Bei der Frage, wie alt ein Reifen sein darf, gibt es dagegen kaum Vorschriften, sondern nur Empfehlungen.

Alte Reifen haften schlecht.
Alte Reifen haften schlecht. © Paul-Georg Meister / Pixelio

Das Gummi Ihrer Reifen wird im Laufe der Jahre porös, dann haften Ihre Reifen nicht mehr so gut und bieten Ihnen nicht mehr die nötige Sicherheit beim Autofahren. Deshalb sollten die Reifen auch dann nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden, wenn das Profil eigentlich noch ausreichend sein sollte. Hierfür müssen Sie aber zunächst erst einmal feststellen, wie alt die Reifen an Ihrem Auto sind.

Das Alter der Reifen bestimmen

  • Auf Reifen, die im Handel verkauft werden, darf die DOT-Nummer nicht fehlen. Diese finden Sie eingestanzt an der Seite Ihrer Reifen. DOT ist übrigens die Abkürzung für das amerikanische Verkehrsministerium, auf Englisch Department of Transportation.
  • Bei der eingestanzten Nummer sind die letzten vier Ziffern für Sie wichtig, um das Alter Ihrer Reifen zu bestimmen. An den ersten beiden jener Ziffern können Sie die Kalenderwoche ablesen, in der die Reifen produziert wurden; das Jahr der Herstellung der Reifen erkennen Sie an den letzten beiden Ziffern der Nummer. Endet die DOT-Nummer auf Ihren Reifen beispielsweise mit 2509, bedeutet dies, dass die Reifen in der 25. Kalenderwoche im Jahr 2009 hergestellt wurden.
  • Falls Sie noch sehr alte Reifen besitzen, die in den 1990er Jahren produziert wurden, sind nur die letzten drei Ziffern der DOT-Nummer für Sie wichtig. Zu dieser Zeit wurden zwei Ziffern für die Kalenderwoche und nur eine für das Jahr verwendet, Reifen mit der Endnummer 459 stammen also aus der 45. Kalenderwoche des Jahres 1999 und haben hinter der Nummer ein Dreieck, an dem zu erkennen ist, dass sie aus den 1990er Jahren stammen.

Wie alt die Bereifung sein darf

  • Gesetzliche Vorschriften, wie alt ein Reifen höchstens sein darf, gibt es nur für Anhänger, die eine 100-Stundenkilometer-Zulassung haben. Bei ihnen darf die Bereifung höchstens sechs Jahre alt sein. Theoretisch können Sie die Reifen auch noch länger benutzen, dann dürfen Sie diese Sonderregelung jedoch nicht mehr in Anspruch nehmen und nur noch maximal 80 Stundenkilometer mit Ihrem Anhänger fahren.
  • Bei allen anderen Reifen haben Sie nur dann die Pflicht sie auszutauschen, wenn das Profil nicht mehr ausreichend ist. Die Hersteller empfehlen jedoch, die Reifen nach einigen Jahren zu tauschen, weil durch die Alterung des Gummis die Haftung dann nachlässt. Manche empfehlen einen Austausch nach sechs Jahren, andere nach zehn.
  • Falls Sie einen Wohnwagen, ein Wohnmobil oder einen Anhänger haben, sollten Sie bei diesen Fahrzeugen häufiger die Reifen kontrollieren und wechseln, denn durch das große Gewicht, das auf ihnen lastet, altern diese Reifen schneller als solche an einem leichten Fahrzeug.

Werfen Sie beim Kauf neuer Reifen einen Blick auf die DOT-Nummer, denn auch Reifen, die über einen längeren Zeitraum gelagert wurden, dürfen noch als neue Reifen verkauft werden.

Teilen: