Alle Kategorien
Suche

Widerruf bei Zeitungsabos - so geht's

Sie haben ein Probeabo einer Zeitung oder Zeitschrift bestellt und nun gefällt Ihnen die gelieferte Zeitung gar nicht so gut. Das kommt öfter vor, als man denkt - manche Waren überzeugen einfach nicht. Allerdings können Sie das Abo widerrufen.

Der Widerruf bedarf der Briefform.
Der Widerruf bedarf der Briefform.

Was Sie benötigen:

  • Internet
  • Drucker
  • Briefpapier
  • Briefumschlag
  • Porto für Einschreiben (mit Rückschein)

Zeitungsabo widerrufen - so gehen Sie vor

  • Wenn Ihnen die bestellte Zeitung oder Zeitschrift nicht gefällt, können Sie das Abo ohne Angabe von Gründen widerrufen.
  • Allerdings ist in vielen Fällen etwas Eile geboten, denn die Zeit läuft.
  • Schauen Sie sich daher die Bedingungen für das eingegangene Zeitungsabo genau an. In den meisten Fällen läuft das Probeabo automatisch nach der letzten Lieferung der Zeitung in ein normales Abonnement über.
  • Das wollen Sie natürlich nicht. Also müssen Sie tätig werden. Zunächst sollten Sie klären, wie lange Sie dazu Zeit haben. Im Allgemeinen ist der Zeitraum 14 Tage (2 Wochen) nach Lieferung des letzten Heftes. Der Widerruf kann jedoch auch etwas länger Zeit haben, vielleicht einen Monat, wenn die Zeitschrift oder Zeitung nur monatlich geliefert wird. Beachten Sie diese zeitliche Bedingung auf jeden Fall peinlichst genau.
  • Ihre Kündigung bedarf der Briefform, das heißt, Sie müssen ein Widerrufsschreiben entwerfen und an den entsprechenden Verlag schicken.
  • Es ist nicht nötig, dieses per Einschreiben zu schicken, jedoch empfehlenswert. Schicken Sie Ihr Widerrufsschreiben sogar per Einschreiben mit Rückantwort. Dann erhalten Sie nach einigen Tagen die von Ihnen ausgefüllte Postkarte zurück und haben einen Nachweis in der Hand, dass Ihr Schreiben auch wirklich angekommen ist.
  • Musterbriefe für derartige Schreiben findet man übrigens auf der Webseite "Briefform". Die dort als Vorlage hinterlegten Briefe müssen nur noch mit den entsprechenden Daten ausgefüllt werden, dann kann man sie ausdrucken. Diese Hilfe ist vor allem dann wichtig, wenn Sie bei der Formulierung solcher Widerrufsschreiben nicht so geschickt sind oder Bedenken haben, eine wichtige Sache einfach zu vergessen.
  • Was aber tun, wenn Sie den Zeitpunkt des Widerrufs schon verpasst haben? Ihr Probeabo ist dann in ein richtiges Abonnement übergegangen, das Sie nur mit normaler Kündigungsfrist (abhängig vom Verlag) kündigen können. Wenn Sie die Zeitung oder Zeitschrift auf keinen Fall weiter beziehen wollen, sollten Sie das Abo also sofort (!) kündigen. Dann kann es Ihnen auch nicht passieren, dass Sie wieder den Kündigungstermin verpassen und sich das Abo automatisch weiter verlängert. Auch hier gibt es einen Formulierungsvorschlag bei "Briefform". Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Verlag die Kündigung bestätigt.
Teilen: