Alle Kategorien
Suche

Wetterhäuschen basteln - Anleitung

Typisch deutsche Dinge gibt es ja so einige... die Lederhosen, Kuckucksuhren, das Wetterhäuschen. Wollen Sie jemandem im Ausland ein für die Heimat typisches Geschenk machen, dann bietet sich gerade letzteres einfach an, nicht nur, weil es nett aussieht, sondern weil es sich zudem recht leicht selbst basteln lässt.

Wetterhäuschen können Sie selbst basteln.
Wetterhäuschen können Sie selbst basteln. © Thomas Max Müller / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Zigarrenkistchen
  • Sandpapier
  • Rosshaar/Kunstfasern
  • Feder
  • Pappe
  • Filzstifte
  • Schere
  • Kleber
  • Leim

Ein Wetterhäuschen bauen

  1. Generell sollten Sie zunächst wissen, dass das Wetterhäuschen eine Hygrometersonderform ist. Es funktioniert nach dem Prinzip des Absorptionshygrometers, damit muss es Wasser anziehendes Material enthalten, dessen Eigenschaft sich mit Luftfeuchtigkeiten verändert. Besorgen Sie sich also am besten menschliches oder tierisches Haar, Rosshaar oder Kunstfasern, die dieselben Eigenschaften wie echtes Haar aufweisen und sich bei Feuchtigkeit ausdehnen.
  2. Zudem besorgen Sie sich eine Zigarrenkiste von etwa 26 : 12 : 8 cm, aus der Sie das Häuschen basteln. Abbildungen zum Gelingen dieser Bastelaktion finden Sie im Internet. Generell sollte das Dach der abnehmbare Deckel der Zigarrenkiste sein, auf der Vorderseite der Kiste sollten Sie Ausschnitte für die Haustür fertigen, dazu schneiden Sie in einer Höhe von circa 5 cm und einer Breite von 8 cm ein Loch in die Mitte der Kiste.
  3. Auch ein Miniaturthermometer sollten Sie sich besorgen, das finden Sie bei jedem Optiker. Haben Sie so eines, ist es einfach auf das Häuschen und so die Zigarrenkiste anzukleben, damit das Wetterhaus zur echten Wetterstation werden kann.
  4. Als Nächstes brauchen Sie für das Häuschen die Figuren. Die können Sie aus Pappe oder Gips entweder selber basteln und modellieren oder schon fertig im Bastelladen kaufen. Wichtig ist, dass sie nicht höher als 4 cm sein dürfen, damit sie noch durch die vorgeschnittene Tür passen, zudem nicht breiter als 3 cm. Eines der Figürchen sollte eine Frau darstellen, das andere sollte die Form eines Mannes annehmen.
  5. Nun geht es ans eigentliche Basteln. An den Haaren oder den Kunststofffasern, die Sie zuvor erworben haben, wird am untersten Ende eine etwa 6 cm lange Laubsägeholzleiste in waagrechter Position angebracht, so, dass sie das Gleichgewicht behält. An der Innenseite des abnehmbaren Hausdachs aus dem Zigarrenkistchen sollten Sie die Leiste nun so aufhängen, dass sie sich frei drehen kann, und zwar knapp unter dem Mittelpfeiler an der vorderen Hauswand.
  6. Stellen Sie das Wetterhäuschenkonstrukt nun in ein lauwarmes Bratrohr, sodass Sie genau die Seite der gerade angebrachten Leiste ermitteln können, die sich bei Trockenheit nach außen dreht.
  7. Haben Sie herausgefunden, welche Seite das ist, so kleben Sie nun auf diese Seite der Leiste eines der gebastelten Figürchen an, und zwar die Frau. Auf der anderen Seite sollten Sie den Mann anleimen. Achten Sie dabei vor allem darauf, dass die Leiste auch ihre Waagrechte behält.

Letztlich ist der technische Teil des Bastelns nun abgeschlossen. Wird die Luft nun trockener als normal, so wird sich durch die Reaktion der Haare das Leistenende mit der Frau vor das Haus schieben und so auf schönes Wetter hindeuten. Ist Regen zu erwarten, so ist die Feuchtigkeit der Luft höher als normal und die Haare dehnen sich aus, sodass das Ende mit dem Mann sich vor das Häuschen schiebt.

Verzierung für das Wetterhaus basteln

Damit das Haus auch etwas hermacht, geht es nun ans Verzieren.

  1. Starten Sie damit, indem Sie das Wetterhäuschen und damit die zugeschnittene Zigarrenkiste bemalen oder mit Sand-, Ziegel- oder Schieferpapier bekleben, um ihm so das Aussehen eines echten Hauses zu verschaffen. Für das Dach schneiden Sie einfach roten Karton zu und kleben auch diesen auf.
  2. Lassen Sie Ihrer Fantasie ruhig freien Lauf. So können Sie ein Dachfenster aus Pappe ausschneiden und einen Blumenstock aus getrockneten Blättern vors Häuschen kleben. Auch eine Veranda lässt sich aus Pappe leicht knicken und bemalen.
  3. Schließlich geht es an die Kleidung der Figuren - die wird aus Buntpapier beidseitig auf den Mann und die Frau geklebt. Das Gesicht und die Haare können Sie mit Filzstiften aufmalen. Achten Sie bezüglich der Kleidung darauf, dass der Junge Regensachen trägt, weil er ja das schlechte Wetter anzeigen soll, das Mädchen dagegen sollte Sommersachen tragen. Wichtig ist dabei außerdem, dass die Figuren nach der Verzierung immer noch etwa dasselbe Gewicht haben, sonst funktioniert die Technik des Häuschens am Ende nicht mehr.

Wenn Sie mit der individuellen Verzierung fertig sind, können Sie das Häuschen auch schon testen und das am besten draußen - drinnen funktioniert es kaum oder gar nicht. Sie werden schnell sehen, dass die so einfache Technik des Häuschens tatsächlich zu richtigen Vorhersagen führt. Und beim selber gebastelten Wetterhaus wird es Sie ganz sicher immer wieder stolz machen, wenn das Mädchen aus dem Häuschen tritt und am nächsten Tag tatsächlich strahlend schönes Sommerwetter herrscht.

Teilen: