Alle Kategorien
Suche

Werkzeugmechaniker-Weiterbildung - Übersicht

Sie haben sich für den Werkzeugmechaniker entschieden und wollen aber nicht auf einer Stelle stehen bleiben. Eine Weiterbildung kann Sie beruflich weiterbringen und öffnet Ihnen die Tür zu einer besser bezahlten Stellung oder verhilft Ihnen sogar zu einer leitenden Position.

Wer heute viel lernt, kommt im Beruf weiter.
Wer heute viel lernt, kommt im Beruf weiter.

Werkzeugmechaniker - ein Beruf mit Zukunft

  • Wenn Sie eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker abgeschlossen haben und beruflich weiterkommen möchten, sollten Sie eine Weiterbildung ins Auge fassen. Denn auch in diesem Beruf wird man mit ständigen Neuerungen konfrontiert.
  • Als ersten Schritt sollten Sie sich Zusatzqualifikationen wie Qualitätsmanagement, CAD-CAM und Kenntnisse im EDV-Bereich aneignen. Fortbildungskurse werden in jeder Stadt und in größeren Betrieben angeboten und lassen sich gut mit der Arbeitszeit vereinbaren. Heute gehören die Qualifikationen oft schon mit zur Ausbildung und sind zum Teil schon für eine spätere Meisterprüfung oder eine andere Weiterbildung nützlich.

Weiterbildung als Werkzeugmechaniker

  • Wenn Sie als Werkzeugmechaniker in dem Beruf weiterkommen möchten, steht Ihnen mehr als eine Fortbildungsmaßnahme zur Verfügung. Sie könnten zum Beispiel eine Weiterbildung zum Meister im Bereich Metall in Angriff nehmen. Dafür brauchen Sie keine weiteren Qualifikationen aufzuweisen. Fragen Sie in Ihrem Betrieb, welche Meisterschule für Sie geeignet ist. 
  • Wenn Sie nach Höherem streben und schon wenigstens 18 Monate Berufserfahrung besitzen, können Sie eine Technikerfachschule besuchen. Das ist nach mehreren Lehrgangsmodellen möglich. Sie können sich zwischen Vollzeit und Teilzeit entscheiden. 
  • Dann gibt es natürlich noch die Weiterbildung vom Werkzeugmechaniker zum Studium mit Fachrichtung Maschinentechnik. Dafür müssen Sie aber zwingend einen Fachhochschulabschluss besitzen. Die Fachhochschulreife erlangen Sie über ein Berufskollege oder Sie entscheiden sich für ein entspannteres Fernstudium
  • Ferner können Sie mit einer Hochschulreife auch ein Ingenieurstudium in den Fachrichtungen Konstruktionstechnik oder Feinwerktechnik belegen.
  • Darüber hinaus können Sie auch noch eine Weiterbildung zum Prozessorganisator und zum Industriebetriebswirt absolvieren.

Aber in welche Richtung für Sie die Weiterbildung im Beruf Werkzeugmechaniker auch gehen soll: Denken Sie immer daran, es wird kein leichter Weg sein. Haben Sie immer das Ziel vor Augen, denn der technische Fortschritt bleibt auch nicht stehen.

Teilen: