Alle Kategorien
Suche

Werder Bremen - Pullover stricken

Sie sind Fan von Werder Bremen und möchten das bei Ihren Stadionbesuchen auch zeigen? Oder vielleicht ist Ihr Kind auch Fan und braucht ohnehin einen neuen Pullover, den es dann auch gern anzieht? Wenn Sie stricken und mit Strickschriften und Zählmustern umgehen können, dann ist ein selbstgestricktes Fan-Outfit kein Problem.

Vorschlag für ein leicht zu arbeitendes Pullover-Modell
Vorschlag für ein leicht zu arbeitendes Pullover-Modell

Was Sie benötigen:

  • grüne und weiße Wolle
  • der Wollstärke entsprechende Stricknadeln
  • ein Werder-Bremen-Logo zum Aufnähen oder ein Strick-Zählmuster

Wenn Sie einen Fan-Pullover stricken möchten, dann kommt es auf zwei Dinge an: Er sollte natürlich in den Farben Ihres Lieblingsclubs gestrickt werden, damit Sie ganz klar als entsprechender Fan zu erkennen sind - und außerdem empfiehlt sich ein Pullover aus etwas dickerer Wolle, damit Sie auch in der kühleren Jahreszeit im Stadion nicht frieren. Was nützt schließlich ein schickes Fan-Outfit, wenn Sie es unter einer dicken Jacke verbergen müssen?

Was für ein Pullover es werden sollte

  • Bei farblich gestalteten Strickstücken empfiehlt sich in jedem Fall eine einfache, klare Form sowie ein unaufwendiges Muster - Sie sollten sich hier für obenauf rechts, kraus rechts oder ein Patent- bzw. Halbpatentmuster entscheiden. Ob Raglan oder mit eingesetzten Ärmeln, ob mit Rollkragen oder ohne bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen.
  • Im Fall Ihres Werder-Bremen-Pullovers heißt es natürlich: Sie benötigen ausreichend grüne und weiße Wolle. "Ausreichend" bedeutet, dass Sie sich zunächst einmal für ein bestimmtes, von Ihnen favorisiertes Modell und die nötige Größe entscheiden müssen und dann entsprechend Wollart und -menge und passende Nadeln auswählen können. Wie viel grüne (ggf. in mehreren Farbnuancen) und wie viel weiße Wolle Sie benötigen, ist abhängig vom Design, das Ihnen vorschwebt. Sie haben mehrere Möglichkeiten.

So kann Werder Bremen auf Ihren Pulli kommen

  • Die einfachste Möglichkeit für einen Werder-Bremen-Pullover ist das Stricken in grün und das einfache Aufnähen eines Logos, das Sie in den verschiedensten Größen und Qualitäten im Fanshop oder im Internet finden können. Wenn Sie mögen, können Sie natürlich in das untere Abschlussbündchen, die Ärmelbündchen und den Halsabschluss auch jeweils noch einen weißen Streifen einstricken.
  • Etwas schwieriger wird es schon, wenn Sie das Logo nicht aufnähen, sondern in den Pullover großflächig einstricken möchten. Hier kommt es auf Ihre Fähigkeiten im mehrfarbigen Stricken und auf ein genaues Zählmuster an, damit das Logo und/oder der Schriftzug nachher auch gut erkennbar sind. Sie benötigen dafür eine Grafik des Logos und können dann aus diesem mit Programmunterstützung ein Zählmuster erstellen, nach welchem Sie arbeiten können.

Ein leichtes Pullovermodell zum Nachstricken

Das Modell vom Foto ist leicht nachzustricken und gut geeignet für einen warmen Werder-Bremen-Pullover. Die folgenden Angaben beziehen sich auf eine Damengröße 40/42. Verwendet wurde die Wolle "Ilona" und die Nadelgröße 6. Bei anderen Größen, Garnen oder Nadelstärken müssen Sie selbstverständlich immer eine Maschenprobe fertigen und die Angaben entsprechend angleichen.

  1. Beginnen Sie mit dem Bündchen des Rückenteils, stricken Sie dafür 68 M plus 2 RM vier Zentimeter hoch im Bündchenmuster (1re,1li, Rückreihen wie die M erscheinen) Anschließend geht es glatt rechts weiter bis in 33cm Gesamthöhe.
  2. Ketten Sie beidseitig 3 M ab und arbeiten Sie die Raglanschrägung. Dafür 22x in jeder 2.R jeweils eine Masche abnehmen, und zwar am Anfang der Reihe 1RM, 2M re, 2 re überzogen zusammen und am Ende der Reihe 4.& 5. letzte M re zusammenstricken, 2M re,1RM. In 59 cm Gesamthöhe die verbliebenen Maschen locker abketten.
  3. Das Vorderteil wird genauso gearbeitet, aber hier müssen Sie nun mittig das Logo entsprechend Ihrer erstellten Strickschrift mehrfarbig einarbeiten. Wenn Sie noch nicht mehrfarbig gestrickt haben, sollten Sie vorher an einem Übungsstück ein wenig üben. Sie stricken dabei mit mehreren Knäueln (mehrere Grüntöne und mind.ein Weiß, je nach Detailtreue Ihrer Strickschrift) und führen die nicht benutzten Fäden auf der Rückseite mit. Diese dürfen nicht zu fest gespannt sein, damit sich Ihr Pulli nicht verzieht. Übung macht hier den Meister.
  4. Anders als beim Rückenteil müssen Sie zudem vorn auch noch einen Halsausschnitt arbeiten.Dafür ketten Sie in 55cm Gesamthöhe die mittleren 10M ab, arbeiten beide Seiten einzeln weiter und ketten dabei für die Rundung noch weiter folgendermaßen Maschen ab:i.j.2 R 1 x 1M und 2 x 2M.
  5. Die Ärmel brauchen 32M plus 2 RM, beginnen Sie wieder mit 4 cm im Bündchenmuster, dann geht es rechts weiter. Ab der 5.R. nach dem Bündchen nehmen Sie für die Ärmelschrägung Maschen zu: 11x in jeder 6. Reihe beidseitig 1M. Die Raglanschrägung arbeiten Sie dann wie beim Rückenteil und ketten in 65cm Gesamthöhe die restlichen M gerade ab.
  6. Nähen Sie alle Teile zusammen (beginnend mit den Raglannähten, dann Ärmel und Seiten) Aus dem Halsausschnitte nehmen Sie 64M auf und stricken im Bundmuster für den Rollkragen ca. 15 cm in Runden.
Teilen: