Alle Kategorien
Suche

Wer hat den Kalender erfunden? - Wissenwertes über Kalender

Es müsste mal jemand etwas erfinden, dass man immer weiß, welcher Tage gerade ist, so muss das mal jemand gesagt haben und dann hat er sich hingesetzt und den Kalender erfunden. Nur wer war das?

Der Kalender hat 3 Erfinder.
Der Kalender hat 3 Erfinder. © Mark_van_der_Hell / Pixelio

Herkunft des Namens

Es gibt keinen wirklichen Erfinder des Kalenders, aber das haben Sie sicher schon vermutet:

  • Dafür ist die Herkunft des Wortes bekannt. Das Wort Kalender kann von dem lateinischen Wort Calendarium, das Schuldbuch bedeutet, abgeleitet werden. Das Schuldbuch war ein Verzeichnis der Kalendae, wie der erste Tag eines jeden Monats im alten Rom genannt wurde. An den Kalenden gab es ein Ausrufungsritual, das mit der Mondgöttin Iuno Covella die auch Iuno Kalendaris genannt wurde im Zusammenhang stand. An dem Tag wurden auch Darlehens- und Zinsforderungen fällig.
  • Das Ritual stand im Zusammenhang mit der Mondgöttin, folglich wurden die Kalenden nach dem Verlauf des Mondes berechnet. Der Zyklus des Mondes von Neumond zu Neumond diente der Einteilung des Jahres in 12 Monate.

Wer die Zeitrechnung erfunden hat

  • Vermutlich haben schon die Urmenschen versucht immer wiederkehrende Zyklen im Verlauf der Jahreszeiten zu erfassen, denn es konnte überlebenswichtig sein zu wissen, wann Viehherden abziehen oder zurückkommen bzw. abzuschätzen, ob ein paar kalte Tage der Beginn von einigen kalten Monaten bedeuten (Winter).
  • Dabei hat sich vermutlich recht schnell gezeigt, dass der Mond nicht die beste Einteilung ist, um den Jahreszyklus einzuteilen, auf der anderen Seite war der Mond leicht zu beobachten. Nur hatten alle Kalender, die sich nach dem Mondzyklus ausgerichtet haben immer ein paar Tage weniger, als das Jahr, wenn dieses nach dem Stand der Sonne berechnet wurde. Mit anderen Worten die Zeit die zwischen zwei Tag-Nacht-Gleichen liegt lässt sich nicht gleichmäßig in Mondzyklen unterteilen.
  • Recht früh sind die Menschen dabei von der reinen Beobachtung zum theoretisch errechneten Kalender übergegangen, was aber große mathematische Fähigkeiten voraussetzte.

Kalender im Laufe der Jahrtausende

  • Einer der ältesten Kalender stammt aus Ägypten. Ca. 3.000 Jahre vor Christus wurde ein Kalender von 365 Tagen eingeführt, der aber den Nachteil hatte, dass sich die Jahreszeiten innerhalb des Kalenders verschoben.
  • Um zu verhindern, dass die Jahreszeiten den Kalender "durchwandern" wurde im Jahr 238 v. Christus ein Kalender mit Schaltjahren eingeführt. Da der unserem recht ähnliche Kalender unter dem Pharao Ptolemaios III. eingeführt wurde, können Sie sagen, dass dieser ihn erfunden hat. Aber nach seinem Tod wurde wieder der alte Kalender ohne Schalttage verwendet.
  • So können Sie dann auch Julius Cäsar als den Mann ansehen, der den Kalender erfunden hat, denn dieser führt den Schalttag im Jahr 45 v. Christus wieder ein. Dieser julianische Kalender blieb lange Zeit gültig, in manchen Teilen der Welt bis zum 20. Jahrhundert.
  • Julius Cäsar behielt die Einteilung des Jahres in 12 Monate bei und verteilte die Tage auf die Monate so, wie diese auch heute im Kalender stehen. Außerdem verfügte er, dass alle 4 Jahre ein Schaltjahr sein sollte, in dem ein zusätzlicher Tag eingefügt wurde. Durch ein Missverständnis wurde nach seinem Tod alle 3 Jahre ein Schaltjahr eingeführt. Kaiser Augustus korrigierte den dadurch entstandenen Fehler, er schuf aber keinen neuen Kalender.
  • Im Laufe der Jahrhunderte machte es sich immer stärker bemerkbar, dass das Jahr im julianischen Kalender zu lang war.  Vollmond war zum Beispiel ständig früher als berechnet. Auch wichen die Jahreszeiten wieder erheblich ab. Der errechnete Frühlingsanfang viel im Jahr 1582 auf den 11. März und wich damit wesentlich von der tatsächlichen Tag-Nacht-Gleiche ab.
  • Genau genommen ist auch der gregorianische Kalender nur eine Korrektur des julianischen Kalenders, aber das aktuelle Datum musste wegen der langen unkorrigierten Laufzeit des julianischen Kalenders deutlich verschoben werden.

Sie können also behaupten, dass der moderne Kalender von 3 Menschen erfunden worden ist: Pharao Ptolemaios III, Julius Cäsar und Papst Gregor XIII.

Teilen: