Alle Kategorien
Suche

Wenn Katzen Langeweile haben - das könnte helfen

Katzen leiden manchmal wie Menschen unter Langeweile. Sie sind von Haus aus sehr neugierig und wollen beschäftigt sein. Problematisch wird es, wenn es sich um reine Wohnungskatzen handelt und ihnen überhaupt keine Möglichkeit der Betätigung geboten wird. Dann machen Ihre Mitbewohner auf eine Art und Weise auf sich aufmerksam, die Ihnen vielleicht nicht gefällt.

Ein Kratzbaum gehört zur Grundausstattung.
Ein Kratzbaum gehört zur Grundausstattung. © Monika Tugcu / Pixelio

Darum brauchen Katzen Beschäftigung

  • Katzen sind extrem neugierig. Das merken Sie daran, dass auch die kleinste Veränderung in der Wohnung in Sekundenschnelle entdeckt und sofort genau untersucht wird.
  • Wenn Katzen unter Langeweile leiden, fällt ihnen früher oder später Unsinn ein, damit sie etwas zu tun haben. Vielleicht graben sie eine Pflanze aus oder werfen ihr Spielzeug absichtlich unter den Schrank, sodass sie selbst nur noch mit Mühe oder gar nicht mehr herankommen.
  • Die freundlichere Methode ist, Ihnen durch Miauen anzuzeigen, dass etwas mehr Beschäftigung und Aufmerksamkeit nicht schaden.

Vorschläge für Wege aus der Langeweile

  • Ganz wichtig ist ein Kratzbaum, der möglichst hoch sein soll. Am besten sind die Modelle, die bis zur Decke gehen (sie lassen sich dort auch verankern). Dann haben sie die Möglichkeit, mehrmals täglich "die Krallen zu schärfen", was eigentlich nur bedeutet, dass sie die Haut, die über den Krallen liegt, abwetzen.
  • Besorgen Sie kleine Plüschmäuse. Manche Katzen apportieren gerne, wie man es von Hunden kennt. Sie werfen, die Katze bringt's zurück, Sie werfen wieder usw.
  • Die kleinen biegsamen Verschlussbügel von Nudeln oder Brot sind hervorragendes Katzenspielzeug. Am meisten Spaß macht dieses Spiel, wenn der Boden glatt ist und das Teil möglichst schnell über den Boden rutscht, sodass die Katze hinterherlaufen muss, um es wieder einzufangen.
  • Wenn ein Fellknäuel mit gar nichts spielen will, versuchen Sie es mit einem Haargummi, der mit Stoff überzogen ist. Damit spielt fast jede Katze gern.
  • Versuchen Sie es mit einem alten Wollknäuel; es könnte das Lieblingsspielzeug werden, weil es sich so schön abwickelt und die Krallen im Knäuel versenkt werden können.
  • Haben Sie einen Balkon, dann sorgen Sie durch einen zweiten Kratzbaum, Kisten oder einen Tisch dafür, dass Ihre Mitbewohner die Umgebung gut beobachten können. Damit können die Tiere vor allem im Sommer stundenlang beschäftigt sein. Sie lauschen den Geräuschen, beobachten die Vögel im Baum gegenüber und haschen hie und da eine Fliege. Bitte vernetzen Sie unbedingt den Balkon, damit kein Unglück passiert. Katzen können sich sehr schwer verletzen, wenn sie hinunterstürzen.
  • Wenn keine Gründe dagegensprechen, ist die Haltung von zwei Katzen besser als nur einer. Auch das hilft gegen Langeweile, da ein Spielgefährte und auch Konkurrent das Leben sehr viel interessanter macht.

Langeweile muss nicht sein. Es gibt allerdings Katzen, die absolut nicht spielen wollen. Dagegen können Sie letztendlich wenig tun. Der Haargummi könnte es aber trotzdem bringen - versuchen Sie's.

Teilen: