Alle Kategorien
Suche

Welchen Käse für Raclette? - Diese Sorten funktionieren

Welchen Käse man für Raclette nimmt, hängt vor allem davon ab, wie lange man am Raclette essen möchte. Viele Käsesorten eignen sich besser, da sie schneller schmelzen oder knusprig werden.

Raclette schmeckt mit gutem Käse.
Raclette schmeckt mit gutem Käse.

Was Sie benötigen:

  • Camembert
  • Butterkäse
  • Gouda
  • Mozzarella
  • Raclettekäse

Beschaffenheit von Käse

Raclette ist in der Schweiz ein Nationalgericht, deshalb gibt es dort viele verschiedene Sorten Raclettekäse zu kaufen.

  • Grundsätzlich können Sie alle Käsesorten, die Sie mögen, zum Raclette benutzen.
  • Allerdings sollten Sie beachten, dass die Konsistenz und Beschaffenheit darüber bestimmt, ob Käse schnell schmilzt.
  • Generell ist Käse vorteilhafter, der schnell schmilzt, da das Raclette-Essen ohnehin genügend Zeit in Anspruch nimmt. Er soll außerdem das Essen mit einer knusprigen Schicht bedecken, was nicht mit allen Sorten gelingt.
  • Sie können also alle Sorten benutzen, die Sie auch zum Überbacken verwenden würden.
  • Oft sind Hartkäse wie Gouda besser geeignet als weiche Käsesorten wie Brie.
  • Es gibt auch speziellen Raclettekäse, den Sie gut verwenden können.
  • Schmierkäse sollten Sie nicht zum Raclette verwenden.

Raclette vielfältig zubereiten

  • Um Raclette vielfältig zuzubereiten, können Sie verschiedene geeignete Käsesorten verwenden.
  • Verwenden Sie Raclettekäse, Gouda, Emmentaler oder Butterkäse. Ein guter Butterkäse wird besonders schnell goldbraun und macht Ihre Speisen knusprig.
  • Probieren Sie aber auch mal Camembert, der ebenfalls schnell schmilzt. Er wird zwar nicht so knusprig, aber er gibt durch seinen Geschmack den Speisen einen leckeren Geschmack.
  • Auch Mozzarella kann sich zum Raclette eignen. Schneiden Sie die Scheiben aber sehr dünn und zerzupfen sie anschließend, da der Mozzarella sonst eine Schicht bildet, die nur weich, aber nicht knusprig wird.
  • Bereiten Sie den Käse unterschiedlich zu. Je nachdem, wie der Käse zerkleinert ist, schmeckt er beim Überbacken im Raclette auch anders.
  • Schneiden Sie weiche Käsesorten in Scheiben, während Sie Hartkäse reiben können.
  • Auch sehr kleine Würfelchen lassen sich im Raclette hervorragend verwenden.

Käse & Co. vorbereiten

  • Die Zutaten sollten alle möglichst fein geschnitten werden, damit sie in die kleinen Pfannen passen. 
  • Das Vorkochen entfällt für das Raclette, bis auf die Kartoffeln und das Fleisch: Diese Zutaten werden vorgekocht bzw. gebraten und auf der Grillplatte des Raclettegerätes warm gestellt. 
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Gäste die Zutaten leicht erreichen können. Bei größerer Tischgesellschaft stellen Sie mehrere Schüsselchen mit den gleichen Zutaten an beide Tischenden. Das Raclettegerät sollte zentral stehen. 
  • Stellen Sie in kleinen Schälchen auch verschiedene Dips zur Verfügung, z. B. Currysoße, Sauce Aioli, Coctailsauce etc.

Die Zutaten für das Raclette appetitlich anrichten

  • Richten Sie den Käse fächerförmig auf einer großen Platte an. Hübsch sieht es aus, wenn Sie die diversen Käsescheiben abwechselnd anrichten - für Abwechslung sorgen Camembertecken. 
  • Auch Gemüsestückchen, wenn möglich in feine Scheibchen geschnitten, eignen sich gut für Raclette. Verteilen Sie Zwiebelringe, Champignonscheiben, Oliven, Artischockenherzen, Silberzwiebeln, Cocktailtomaten, Mais und Kidneybohnen auf unterschiedliche Dessertschüsseln. 
  • Auf der Warmhalteplatte stehen die vorgekochten Kartoffeln in einer abgedeckten Schüssel warm. Gleichzeitig können auf der Grillplatte auch Brotstückchen geröstet werden. Verteilen Sie Körbchen mit dünnen Weißbrotscheiben auf dem Tisch. 
  • Lecker für das Raclette sind auch Obststückchen. Auch wenn  nicht jedermanns Fall ist, so sind Ananas-, Melonen- oder Pfirsichstückchen, angerichtet in ausgehöhlten Ananas- oder Melonenhälften, zumindest ein Augenschmaus. 
  • Für ein Raclette benötigen Sie unbedingt noch Wurst oder/und Fleisch: Auf einer Platte legen Sie verschiedene Schinken- und Salamisorten aus. Je nachdem wie fein die Scheiben sind, sollten sie gerollt werden oder in kleinen Häufchen ausgelegt werden. Braten Sie Speckwürfelchen und stellen Sie sie in kleinen Schälchen auf die Platte. Falls Sie Fleisch reichen wollen, schneiden Sie dieses in feine Streifen und braten es vor. In abgedeckten Schalen wird es auf der Grillplatte warmgehalten. 
  • Gut geeignet für Raclette sind auch Fisch und Meeresfrüchte, wie Lachs und Forelle, beides geräuchert, Crevetten und Muscheln. Stilecht serviert werden Meeresfrüchte in Schalen von Jakobsmuscheln.

Weitere Autorin: Reni Michel

Teilen: