Alle Kategorien
Suche

Welche Guppy-Arten gibt es? - Wissenswertes zu den Aquarienfischen

Guppys zählen nicht zuletzt aufgrund ihrer schnellen Fortpflanzung in Deutschland zu den populärsten Aquarienfischen. Wenn Sie sich selbst auch Guppys zulegen möchten, sollten Sie beachten, dass man zwischen Arten unterscheiden kann.

Guppys gibt es in unzähligen Farben und Formen.
Guppys gibt es in unzähligen Farben und Formen.

Wonach werden die verschiedenen Fischarten unterschieden?

Die verschiedenen Guppy-Arten oder -Formen wurden alle aus ein und derselben Wildform gezüchtet. Dennoch gibt es Guppys inzwischen in unzähligen Formen, Mustern und Farbnuancen. 

  • Die Einteilung der verschiedenen Guppy-Arten erfolgt im Wesentlichen auf der Basis der Ausgestaltung der Schwanzflosse. Je nach Größe und Form der Flossen werden auch die Namen der Guppys gewählt.
  • Grob lassen sich drei grundlegende Guppy-Arten unterscheiden. Dazu gehören die Großflosser, die Schwertflosser und die Kurzflosser. Diese lassen sich allerdings alle jeweils in vier weitere Formen unterteilen, sodass man insgesamt auf zwölf festgelegte Standardformen kommt. 
  • Abgesehen von der Form der Flosse kann man die verschiedenen Guppy-Arten auch anahnd der Farben und Muster unterscheiden. Guppyzüchter bemühen sich dabei um besonders ansprechende Farben, wobei leider manchmal die Lebenskraft der Tiere vernachlässigt wird.

Geschlechterspezifische Unterschiede bei Guppys

Auch wenn es verschiedene Guppy-Arten gibt, sind diese sich vom Aussehen her relativ ähnlich. Viel mehr als die Unterschiede zwischen den Arten fallen die Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern ins Auge.

  • Gezüchte Guppy-Arten werden generell deutlich größer als frei lebende Exemplare. Während Männchen aber nur eine Länge von etwa 3 cm erreichen, werden manche Weibchen manchmal mehr als 6 cm lang (die Schwanzflosse jeweils nicht mit eingerechnet).
  • Abgesehen von der kleineren Größe, sind die Guppy-Männchen bei allen Arten außerdem auch bunter und schlanker als die Weibchen. Ein Umstand, der im Tierreich nicht selten anzutreffen ist.
  • Des Weiteren entwickeln männliche Guppy-Arten etwa nach dem ersten Lebensmonat ein sogenanntes Gonopodium. Dabei handelt es sich um eine zum Geschlechtsorgan umgewandelte Altersflosse, mit der das Guppy-Männchen die weiblichen Arten begatten kann.
Teilen: