Alle Kategorien
Suche

Welche Gefahren drohen dem Laich der Bachforelle?

Als Naturfreund haben Sie sich bestimmt schon einmal gefragt, welche Gefahren dem Laich der Bachforelle drohen. Schon im Voraus sei gesagt: Es sind einige. Die Jungfische sind nicht einmal geschlüpft und schon befinden sie sich in Risikosituationen. Nicht nur als Umweltfreund, auch als Angler könnte Sie dieses Thema interessieren.

Laich von Bachforellen schwebt immer in Gefahr.
Laich von Bachforellen schwebt immer in Gefahr.

Sicher ist Ihnen bekannt, dass Fische nicht unbedingt das einfachste Leben führen. Wussten Sie auch, dass selbst dem Laich der Bachforelle schon Gefahren drohen? Womöglich möchten Sie nun wissen, welche das sind. Der harte Kampf ums Überleben beginnt schon in den Eiern. Allerdings können sich diese nicht wehren und haben schon so gut wie verloren, wenn sie erst einmal bedroht werden.

Welche Gefahren es gibt

  • Wie der Name des Fisches bereits vermuten lässt, lebt dieser in Bächen, also in Fließgewässer. Hier lauert schon die erste Bedrohung. Durch die mehr oder weniger starke Strömung können die Eier weggeschwemmt werden- schlimmstenfalls an einen für diese Fischart ungünstigen Ort.
  • Diese Gefahr gehört jedoch zu den am wenigsten zu erwartenden Übeln. Normalerweise ist es so, dass die Eier beim Ablegen ziemlich schnell zwischen die Steine sinken und dort festsitzen, sodass das Wegschwimmen nicht mehr so einfach ist. Es kann vorkommen, dass die kleinen roten Perlen direkt nach dem Ablegen etwas weggetrieben werden, aber nicht sehr weit.

Diese Risiken drohen dem Laich außerdem

  • Die Eier schenken Leben, und zwar in jeder Hinsicht. Nicht nur kleine Forellen sollen eines Tages aus ihnen schlüpfen, auch andere Fische lassen sich so eine leichte Mahlzeit nicht entgehen.
  • Vor allem während der Laichzeit kommt es verstärkt zu Attacken auf die Legeplätze. Das klingt grausam, doch so ist die Natur. Sie dürfen dabei auch nicht vergessen, dass diese Zeit für die Tiere sehr anstrengend ist, etwa vergleichbar mit einer Geburt. Die Fische müssen zwischendurch viel Kraft sammeln. Das funktioniert natürlich sehr gut über Nahrungsaufnahme.

Die Eier der Bachforelle in Risikosituationen

  • Manchmal entstehen Schwierigkeiten auch durch äußere Einflüsse. Bäche können von Menschen verbaut, zugeschüttet und verschmutzt werden. Der Laich könnte beschädigt oder sogar gänzlich zerstört werden.
  • Bestimmte Witterungen setzen den Tieren zu. In besonders heißen Perioden sinkt der Wasserspiegel in Seen meist drastisch und gut sichtbar. Bäche, die wesentlich flacher sind, können gänzlich austrocknen. Ein Überleben ist dann für Eier und Fische unmöglich.

Welche Gefahren den Eiern der Bachforelle drohen, wissen Sie jetzt. Leider können Sie für deren Schutz nicht sehr viel tun. Sie können aber Wesentliches zum Umweltschutz beitragen, indem Sie auf Sauberkeit in der Natur und dazugehörigen Gewässern achten. Es sieht nicht nur besser aus, sie vermeiden somit auch mögliche Krankheiten und Verletzung der Tiere. Gewässer reagieren besonders empfindlich.

Teilen: