Was Sie benötigen:
  • Mainboard-Handbuch
  • Informationen über verbauten Arbeitsspeicher

Welche Voraussetzungen braucht ein Prozessor?

  • Um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welche CPU in einen Rechner eingebaut werden soll, ist es unabdingbar bestimmte Informationen über das Mainboard und den Arbeitsspeicher zu sammeln, da diese drei Komponenten genau aufeinander abgestimmt werden müssen.
  • Zuerst sollten Sie den Sockel (die Stelle, an der die CPU eingebaut wird) Ihres Mainboards identifizieren. Dieser ist im Mainboard-Handbuch oder auf der Hersteller-Website angegeben. Der Sockel nimmt Ihnen bereits die größte Auswahl ab, indem durch ihn bereits der Hersteller (AMD oder Intel) und die passenden Modelle festgelegt werden.
  • Achten Sie anschließend darauf, mit welcher Taktfrequenz Ihr Arbeitsspeicher angesprochen werden kann. Diese Taktfrequenz muss dem Frontside-Bus (FSB) des Prozessors entsprechen. Die Informationen hierzu finden Sie auf der Verpackung des Arbeitsspeichers bzw. wieder auf der entsprechenden Herstellerwebsite.
  • Die CPU muss also den gleichen Sockel besitzen wie das Mainboard, muss vom Mainboardhersteller als kompatibel gekennzeichnet sein und muss im FSB denselben Takt aufweisen wie der Arbeitsspeicher.

Die richtige CPU auswählen

  • Da der Sockel bereits eine Vielzahl von Optionen wegfallen lässt, haben Sie ohnehin nur noch eine kleine Auswahl verschiedener Modelle. Dennoch gibt es hier noch Dinge zu beachten.
  • Die reine Taktfrequenz der CPU ist kaum noch ausschlaggebend. Viel wichtiger und auch für die tatsächliche Leistung entscheidender, ist die Anzahl der Prozessorkerne. Eine Dual-Core-CPU mit 3,0Ghz wird also von einer Quad-Core-CPU mit 2,1Ghz deutlich geschlagen.
  • CPUs kommen häufig in sog. "boxed"-Versionen. Das bedeutet, dass bereits ein passender Kühler der CPU beiliegt. So sparen Sie Zeit und Geld beim Einbau.