Alle Kategorien
Suche

Welche Blutgruppe mögen Mücken? - Wissenswertes über die unangenehmen Blutsauger

Immer wieder mit Einsetzen der wärmeren Jahreszeiten beginnt die Plage von neuem. Die Insekten erwachen aus ihrer Winterstarre und es wird geschlüpft, gezirpt und gesummt, was das Zeug hält. Die meisten der kleinen Brummer und Flieger stören nicht weiter, da sie von Ihnen kaum wahrgenommen werden. Einige sind aber äußerst lästig, wie beispielsweise die Mücken. Welche Blutgruppe mögen Mücken eigentlich am meisten?

Mücken wählen Opfer nach Geruch aus.
Mücken wählen Opfer nach Geruch aus. © Henrik_Gerold_Vogel / Pixelio

Welche Blutgruppe wird bevorzugt

Die Frage danach, welche Blutgruppe die Mücken am liebsten mögen, stellt sich oft automatisch, wenn Sie zu denen gehören, die besonders gerne von den kleinen Vampiren angeflogen und gestochen werden.

  • Um die Frage zu beantworten und die Antwort verstehen zu können, müssen Sie wissen, wie und warum die Mücken ihre Opfer aufsuchen. Es geht hier um die beiden Sinne Riechen und Schmecken. Es gibt bisher keine Informationen darüber, dass Mücken Ihr Blut schmecken können.
  • Aber selbst wenn dies der Fall wäre, müssten Sie ja erst einmal von Ihnen kosten, um zu wissen, welches Blut Sie haben und ob es ihnen schmeckt. Das wiederum hieße, sie müssten jeden genauso oft anfliegen und zusätzlich noch ein Gedächtnis haben, um sich zu merken, dass Sie beim ersten Anflug geschmeckt haben. Das gehört jedoch in den Bereich der Mythen.
  • Wenn Sie sich also fragen, welche Blutgruppe Mücken am meisten mögen, gibt es darauf keine erwiesene und wissenschaftlich fundierte Antwort. Auch die These, dass die kleinen Vampire auf süßes Blut stehen, ist falsch, denn Sie orientieren sich bei der Auswahl ihrer Wirte ausschließlich am Geruch.

Diese Gerüche mögen Mücken

  • Sie wissen nun, dass die Auswahl der bevorzugten Mückenopfer allein über den Geruch stattfindet und mit der Blutgruppe nichts zu tun hat. Im menschlichen Schweiß sind unter anderem Milchsäuren und Fettsäuren enthalten. Die Menge und Zusammensetzung dieser beiden ergeben ein ganz spezielles Geruchsmuster. Das dabei die Blutgruppe eine Rolle spielt ist nicht erwiesen, wohl aber, dass ein zu hoher Cholesterinspiegel Ihren Geruch verändern kann.
  • Den Geruch nehmen die Menschen nur passiv wahr. Frischer Schweiß ist für Sie geruchslos. Inzwischen ist aber wissenschaftlich erwiesen, dass Mücken sich an Ihren Ausdünstungen orientieren und hier bestimmte Vorlieben haben. Also je nach Zusammensetzung Ihres Schweißes und dem daraus resultierenden Geruch, den Sie verströmen, werden Sie häufiger oder weniger oft gestochen als andere Menschen am gleichen Ort zur gleichen Zeit.

Übrigens: Da Mücken überaus sensible Riechzellen besitzen, spüren Sie auch frisch geduschte und gewaschene Menschen auf. Wirksamer Schutz ist nur durch Verdecken der Haut oder durch gezielte spezielle Geruchsüberlagerung des Eigengeruchs möglich.

Teilen: