Alle Kategorien
Suche

Weitschaftstiefel auf 50 cm erweitern - so geht`s

Wenn die Figur sich verändert, muss die Kleidung sich anpassen. Nicht immer geht das ganz ohne Probleme über die Bühne. Schwierigkeiten gibt es beispielsweise, wenn Sie Ihre Weitschaftstiefel auf bis zu 50 cm erweitern möchten, was durch verschiedene Vorgehensweisen gelingen kann.

Wenn die Stiefel drücken, kann der ganze Auftritt leiden!
Wenn die Stiefel drücken, kann der ganze Auftritt leiden!

Was Sie benötigen:

  • Lederöl oder spezielles Lederspray / Lederwaschmittel
  • Schaftspanner

Folgende Möglichkeiten gibt es, einen Weitschaftstiefel (oder auch jeden normalen Stiefel) weiter zu machen:

Weitschaftstiefel dehnen

  1. Meist geht es nicht unbedingt darum, einen Weitschaftstiefel auf eine ganz bestimmte Zielweite von z. B. 50 cm zu erweitern.
  2. 50 cm könnte z. B. der Umfang sein, der auf jeden Fall gut passen würde, aber eigentlich geht es einfach nur darum, dass der Weitschaftstiefel noch weiter werden soll, wenn es etwas mehr wird, ist das auch kein Problem.
  3. Dann könnten Sie zuerst versuchen, den Stiefel zu dehnen.
  4. Das geht nur, wenn es sich um Lederstiefel handelt, Kunstleder hat nicht die Fähigkeit, dauerhaft nachzugeben.
  5. Sie können dann die Stiefel mit einem Mittel, das rückfettende Feuchtigkeit einbringt, im Wadenbereich gleichmäßig bestreichen und sie dann anziehen. Wenn der Stiefel nur noch ein wenig gedehnt werden muss, reicht das häufig schon aus, um den entscheidenden Fortschritt zu erzielen.
  6. Solche Mittel gibt es bei gut sortierten Schuhgeschäften oder Schuhmachern, es handelt sich um Öle oder entsprechend bezeichnete Sprays oder sogar um Schuhwaschmittel, die einerseits das Leder durch Anfeuchten weicher machen und andererseits durch die Rückfettung dafür sorgen, dass sich das Leder nach der Einwirkung nicht schnell wieder zusammenzieht.
  7. Die Fasern erstarren auch nicht so schnell, wenn der Stiefel ganz durchtrocknet, sondern bleiben generell beweglicher.
  8. Das Leder wird also mit einer Mischung von Lederöl oder Schuhwaschmittel und Wasser oder mit dem Spray alleine von innen angefeuchtet und dann mindestens eine Stunde eingelaufen. Dadurch sollte das Leder nachgeben.
  9. Sie können diese Behandlung unterstützen, indem Sie die Stiefel nach dem Tragen auf einen speziellen Schaftspanner aus dem Fachhandel geben. Dieser kann auf die gewünschte Weite eingestellt werden und wird immer in den Stiefel eingesetzt, wenn dieser nicht getragen wird. Dadurch bleibt der Schaft auf der einmal erzielten Weite und zieht sich nicht wieder zusammenziehen, was sonst sofort passieren würde, wenn das Leder feucht geworden ist.
  10. Wenn es sich um teure Stiefel in empfindlichen Farben handelt, können Sie sich auch an einen Schuhmacher wenden, der eine Klopftechnik mit entsprechenden Werkzeugen anwenden wird, um das Leder weicher zu klopften und das Fasergefüge dabei zu lockern und zu dehnen.

Weitschaftstiefel auf genau 50 cm erweitern

  1. Wenn Sie Weitschaftstiefel von vornherein auf eine genaue Zentimeterzahl, z. B. 50 cm, erweitern möchten, und diese Weite die gegebene Schaftweite um mehrere Zentimeter übersteigt, muss ein guter Schuhmacher anders an die Arbeit gehen:
  2. Wenn Sie Stiefel aus einem festen Leder oder Kunstleder gekauft haben, die sich im Nachhinein oder im Laufe der Zeit als beträchtlich zu eng an der Wade erweisen, ist die erste Möglichkeit, das nachträgliche Einnähen eines Reißverschlusses. Ein guter Schuhmacher wird Ihnen mehrere Reißverschlussmodelle anbieten, die den Stiefel um die gewünschte Zentimeterzahl erweitern.
  3. Der Schuhmacher kann aber auch ein keilförmiges Stück Leder einarbeiten, wenn Sie Reißverschlüsse nicht so mögen. Dann müssten Sie jedoch sicher sein, dass die geplante Schaftweite für längere Zeit passen wird.
  4. Eine flexiblere Alternative ist die Einfügung eines Keils aus Gummi- oder Elasthangewebe, der weitere körperliche Veränderungen mitmachen wird. Der Nachteil ist hier jedoch, dass dieses andersartige Gewebe am Stiefel immer auffällt.

Wenn Sie versuchen, das Leder durch Befeuchtung selbst zu dehnen, ist das bei dunklen Ledern in der Regel kein Problem. Vorsicht ist jedoch bei sehr hellem Leder geboten, bei dem sich schnell Ränder oder Flecken zeigen, weil die Feuchtigkeit durchschlägt. Hier empfiehlt sich in der Regel eher der Gang zum Schuhmacher. Gedehnte Stiefel dürfen übrigens nie auf der Heizung getrocknet werden, sie würden sich sofort wieder zusammenziehen.

Teilen: