Alle Kategorien
Suche

Weiterbildung für Sozialpädagogen - einige Anregungen

Eine Weiterbildung für Sozialpädagogen empfiehlt sich von Zeit zu Zeit für jeden, der sozialpädagogisch tätig ist. Man wächst daran persönlich und erhält auch beruflich neue Chancen. Gerade Sozialpädagogen haben hier entsprechend ihrer Schwerpunkte und Neigungen viele Möglichkeiten zur Fortbildung.

So gelingt die Weiterbildung für Sozialpädagogen.
So gelingt die Weiterbildung für Sozialpädagogen.

Lebenslanges Lernen ist das Motto unserer Gesellschaft und eine beständige berufliche Weiterqualifizierung wird in jedem Job gefordert. Auch als Sozialpädagoge profitieren Sie davon, sich zusätzlich zu bilden und neue Fähigkeiten für Ihren Berufsalltag zu erwerben. Unterschiedliche Richtungen sind möglich.

Profitieren durch lebenslange Weiterbildung

  • Institute, Hochschulen oder Vereine bieten unterschiedliche Typen von Fortbildungen von eintägigen Seminaren bis zu Master-Studiengängen an. Sowohl eher theoretische wie auch sehr praktische Weiterbildung kann für Sie individuell sinnvoll sein.
  • Die Weiterbildung für Sozialpädagogen kann zum Beispiel in Richtung eines Schwerpunktes gehen. Als normaler Pädagoge können Sie so zum Spezialisten für Montessori, Waldorf u. Ä. werden.
  • Auch den heilpädagogischen Bereich können Sie sich als Sozialpädagoge in Fortbildungen erarbeiten. Gesundheitspädagogik, Tiertherapie, Qi Gong, Logopädie - hier gibt es viele Möglichkeiten.
  • Ein großes Weiterbildungsfeld mit großem Potenzial für Sozialpädagogen liegt in der psychotherapeutischen Arbeit. Hier gibt es die Möglichkeit einer mehrjährigen Ausbildung für die Kinder- und Jugendpsychologie, an deren Ende man auch psychotherapeutisch arbeiten darf. Zum Familien-, Gestalt-, Lern- oder Musiktherapeuten können Sie sich auch in anderen Fortbildungsformen weiterbilden, da hier kein fester Abschluss erforderlich ist.

Sich als Sozialpädagogen selber weiterentwickeln

  • Als Sozialpädagoge arbeiten Sie man täglich mit Menschen und lernen immer wieder neue Charaktere und neue Facetten des Lebens kennen. Gerade aufgrund dieses intensiven Menschenkontakts und des vielfältigen Berufsalltags lohnt es sich als Sozialpädagoge, immer wieder inne zu halten und etwas für die eigene Bildung zu tun.
  • Einerseits können Sie so immer besser auf die Klienten eingehen und andererseits verarbeiten Sie auch selbst die vielen, intensiven Erfahrungen in der Arbeit als Sozialpädagoge dank Fortbildungen besser. Je gefestigter und gebildeter die eigene Persönlichkeit durch entsprechende Weiterbildung für Sozialpädagogen wird, desto souveräner können Sie auch sozialpädagogisch arbeiten.

Sowohl was den Verdienst und die berufliche Stellung angeht, als auch was die eigene Zufriedenheit betrifft, ist eine Fortbildung immer sinnvoll, sei es für Berufseinsteiger, nach einer beruflichen Pause oder nach langer Routine im Job. Es lohnt sich also auf verschiedenen Ebenen für Sie, sich als Sozialpädagoge weiterzubilden den eigenen Horizont zu erweitern und sich immer wieder weiter zu qualifizieren.

Teilen: