Alle Kategorien
Suche

Weißer Kot beim Hund - was tun?

Knochenkot wird umgangssprachlich auch weißer Kot genannt. Ursache hierfür ist meist der Verzehr von zu vielen Knochen. Stellen Sie fest, dass Ihr Hund unter Verstopfung leidet, geben Sie ihm am besten abführende Lebensmittel.

Bei weißem Kot helfen Milchprodukte.
Bei weißem Kot helfen Milchprodukte.

Was Sie benötigen:

  • zimmerwarmen Biojoghurt
  • rohen grünen Pansen

Der Kot Ihres Hundes sollte idealerweise dunkelbraun und geformt aussehen. Je nachdem, was gefressen wurde, wird er mehr oder weniger duften. Künstliche Farbstoffe im Futter hinterlassen einen gefärbten Stuhl, während Dosenfutter oftmals einen stark penetranten Geruch verursacht.

Weißer Kot und seine Entstehung

  • Durch die Fütterung von zu vielen Knochen entsteht weißer Kot. Rohe Knochen sind grundsätzlich ideal für Hunde, jedoch sollten diese immer nach der Fleischfütterung gereicht werden.
  • Gekochte oder erhitzte Knochen verursachen ebenfalls weißen Kot. Diese sollten Sie niemals füttern, denn hier besteht die Gefahr, dass die Knochen splittern können.
  • Knochenmehl ist in vielen Trockenfuttersorten enthalten. Durch übermäßige Aufnahme kann weißer Kot entstehen, besonders auch dann, wenn viel zu wenig getrunken wird.

Geeignete Lebensmittel bei hartem Stuhlgang

  • Milchprodukte wirken bei Hunden meistens abführend. Leidet Ihr Hund unter Verstopfung oder weißem Kot, so geben Sie ihm morgens als allererste Mahlzeit Biojoghurt. Dieser sollte zimmerwarm sein und natürlich keine Früchte, Aromen oder Zucker enthalten.
  • Buttermilch wird von den meisten Hunden geliebt und wirkt hervorragend bei Neigung zu harten Stuhlgängen. Sie können reine Buttermilch als Zwischenmahlzeit anbieten.
  • Weißer Kot kann auch durch Aufnahme von reichlich frischem Wasser und viel Bewegung vermieden werden. Füttern Sie zusätzlich Gemüse zu.
  • Die regelmäßige Gabe von frischem grünen Pansen ist die ideale Hundeernährung. Dieser enthält nützliche Bakterien für die Darmgesundheit Ihres Hundes.
  • Hunde benötigen täglich gute Fette oder Öle. Bei Verstopfung oder Knochenkot erhöhen Sie einfach kurzzeitig die Gabe von Oliven- oder Fischöl.

Bekämpfen Sie eine Verstopfung schnellstmöglich, damit Ihr Hund keinen Darmeinlauf benötigt. Toben im See oder Fluss fördert auf ganz einfache Weise die Darmentleerung.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.