Alle Kategorien
Suche

Weinkaraffe reinigen - Ablagerungen effektiv entfernen

Stilgerecht Rotwein zu servieren, ist eine Kunst - Sommeliers servieren edle Tropfen jedoch nicht aus der Flasche, sondern aus einer Karaffe (aus dem arabischen - garrāfa) - man nennt das übrigens dekantieren. Weinkaraffen sind flaschenähnliche, dickbauchige Gefäße, die meist aus Bleikristall oder geschliffenem Glas sind. Rubinroter Wein kommt in einer Weinkaraffe zum einen besonders gut zur Geltung, außerdem hat das Gefäß Einfluss auf den Geschmack.

Eine Weinkaraffe verbreitet stimmungsvolles Ambiente.
Eine Weinkaraffe verbreitet stimmungsvolles Ambiente.

Was Sie benötigen:

  • Backpulver
  • oder:
  • grobes Meerschalz
  • Weinessig
  • oder:
  • Zahnreinigungstabs

Rotweine werden in Weinkaraffen umgefüllt, damit sie „atmen“ können - ihr fruchtiger oder würziger Geschmack (je nach Rebsorte) kommt erst durch die Verbindung mit Sauerstoff voll zum Tragen. Damit dies möglich ist, verbleibt der Wein zwischen einigen Stunden oder sogar einem Tag in der Karaffe. Da Rotwein den pflanzlichen Gerbstoff Tannin besitzt, setzt sich am Boden der Weinkaraffe ein brauner, hartnäckiger Belag ab, der sich, ähnlich wie Tee- und Kaffeeverfärbungen, schwer entfernen lässt.

Glasklare Weinkaraffen sind Visitenkarten des Gastgebers

Das Glas Ihrer Weinkaraffe sollte lupenrein klar sein, um den edlen Inhalt ansprechend zu präsentieren. Sie sollten die Karaffe regelmäßig - am besten nach jedem Gebrauch - reinigen, damit sich der Belag gar nicht erst festlegt. Ist der Belag einige Zeit in der Weinkaraffe verblieben, ist die Reinigung mit normalem Spülmittel nicht mehr effizient - Sie benötigen dann Substanzen, die den Gerbstoff wirkungsvoll lösen.

  • Sanft und schonend reinigen Sie eine Weinkaraffe mit einer Mischung aus 1 Päckchen Backpulver und 2 Esslöffeln Wasser. Geben Sie zuerst das Backpulver, danach das Wasser in die Karaffe. Durch die Feuchtigkeit reagieren im Backpulver enthaltenes Natron (Natriumhydrogenkarbonat) und Säuerungsmittel miteinander, indem sie Kohlenstoffdioxid freisetzen, kleine Gasbläschen steigen auf und zersetzen den Belag.
  • Absolut auf natürliche Weise reinigen Sie Ihre Weinkaraffe, wenn sie eine Mischung aus grobem Meersalz und Weinessig verwenden. Schwenken Sie hierzu die Karaffe für eine Zeit kräftig aus, anschließend lassen Sie die Mixtur noch ca. 1 Stunde einwirken. Die Kristalle des Meersalzes lösen - durch sanftes Schleifen - die Beläge und hinterlassen keine Kratzer, wie das etwa bei Scheuermitteln der Fall ist. Durch die Essigsäurebakterien werden die Beläge zersetzt, gleichzeitig wirken die Bakterien desinfizierend.

Effektives und schonendes Reinigen ohne chemische Keule

  • Äußerst schonend, da sie in der Zahnhygiene Anwendung finden, reinigen Sie Ihre Weinkaraffe mit Zahnreinigungstabletten. Bestehend aus einer Kombination von feinstschleifendem (abrasivem) Natriumhydrogenkarbonat (Natron), lösender und desinfizierender Zitronensäure und - ebenfalls lösend wirkenden - sanften Tensiden natürlichen Ursprungs, sind sie für eine schnelle und einfache Reinigung Ihrer Karaffe bestens geeignet. Lösen Sie - je nach Größe der Weinkaraffe - 1 bis 2 Tabletten in Wasser (Befüllung etwa ¼ des Gefäßes) auf und lassen Sie die sprudelnde Flüssigkeit gut 2 Stunden einwirken.
  • Wichtig ist bei allen Reinigungsmethoden das abschließende Nachspülen der Weinkaraffe mit reichlich klarem Wasser, damit eventuelle Rückstände der Reinigungsmittel ausgeschwemmt werden.
  • erwenden Sie auch niemals Spülmittel zur Reinigung - die Rückstände der Substanzen würden sich im Folgenden negativ auf den Geschmack des Weines auswirken.

Eine stilvolle Weinkaraffe wird immer die Blicke Ihrer Gäste auf sich ziehen, sie lässt erlesene Tropfen funkeln und sorgt für ein ausgewogenes Aroma und eine samtige Würze bei Rotweinen. Damit dies immer so bleibt, sollten Sie größten Wert auf die Reinigung des - meist auch sehr wertvollen - Gefäßes legen.

Teilen: