Alle Kategorien
Suche

Weihnachten skandinavisch feiern - diese Bräuche gehören dazu

Überall auf der Welt wird das Fest der Liebe mit unterschiedlichen Traditionen und Bräuchen begangen. Doch im Vordergrund stehen überall diie Familie, Geschenke und natürlich auch der religiöse Hintergrund des Festes. Wissen Sie, wie Weihnachten skandinavisch gefeiert wird ? In diesem Artikel finden Sie interessante Informationen über Weihnachten im hohen Norden.

In Skandinavien gibt es viele Weihnachtsbräuche.
In Skandinavien gibt es viele Weihnachtsbräuche. © S._Hofschlaeger / Pixelio

Skandinavisch ist nicht gleich skandinavisch, denn in den einzelnen Ländern wird das Fest der Liebe zwar ähnlich begangen, doch gibt es auch verschiedenartige Traditionen und Bräuche in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland. Der 13. Dezember ist in ganz Skandinavien ein besonderer Tag, denn an diesem Tag ist das Fest der heiligen Lucia, mit welchem die Weihnachtszeit begonnen wird oder aber ihren Höhepunkt erreicht.

Skandinavisch feiern in Schweden 

  • In Schweden beginnt die Weihnachtszeit am 1. Advent.
  • Der Höhepunkt der Adventszeit ist das Lichterfest der heiligen Lucia. An diesem Tag finden in Schweden zahlreiche Prozessionen statt.
  • Eine besondere Bedeutung hat der Julbock (Weihnachtsbock). Diese Art Ziegenbock findet sich überall als Weihnachtsschmuck aus Stroh wieder. In ganz Skandinavien brachte ursprünglich der Julbock die Geschenke, bevor der Weihnachtsmann diesen ablöste. Der Julbock steht für die Fruchtbarkeit der Erde.
  • Der Heilige Abend beginnt in Schweden am Nachmittag und wird mit dem Schmücken des Baumes verbracht.
  • Traditionell essen die Schweden ein Julbrod mit frischem Schinken. Ein traditionelles Getränk ist eine Art Glühwein mit Beeren und Nüssen, der Glögg.
  • Dem Brauch nach wird dem Kobold Tomte eine Schüssel mit Brei auf die Fensterbank gestellt, damit dieser keine üblen Streiche spielt.
  • Abschluss des Weihnachtsfestes bildet der Gang in den Gottesdienst am Morgen des 25. Dezembers.

Traditionen rund um Weihnachten in Norwegen

In Norwegen läuft das Weihnachtsfest kontrastreich ab.

  • Weihnachten beginnt am Nachmittag des 24. Dezembers. Wie in Deutschland sind alle Geschäfte bis zum frühen Nachmittag geöffnet.
  • Traditionell schauen viele Finnen am Heiligen Abend den bekannten Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".
  • Anschließend findet das Weihnachtsessen statt, welches aus Kartoffeln, Rippchen, Sauerkraut und Steckrüben besteht.
  • Die Geschenke werden nach dem Essen unter den Baum gelegt und vom jüngsten Familienmitglied verteilt.
  • Während der 25. Dezember ruhig und besinnlich abläuft, wird am 26. Dezember auf den Straßen gefeiert. Die Norweger gehen in Bars und Kneipen und die Kinder verkleiden sich als Julebukk und verlangen Süßigkeiten von den Erwachsenen.

Weihnachtsbräuche in Finnland

  • Die größte Bedeutung kommt in Finnland dem Weihnachtsmann, dem Joulupukki zu, da dieser bekanntlich dort beheimatet ist. 
  • Am Heiligen Abend kommt er in Begleitung seiner Rentiere zu den Kindern ins Haus. 
  • In Finnland gibt es auch die Frau vom Weihnachtsmann, die Joulumuori. Diese bleibt zu Hause und bereitet das traditionelle Weihnachtsporridge zu.
  • Das traditionelle Weihnachtsessen ist in Finnland Rote-Beete-Salat, Auflauf mit Steckrüben und Kartoffeln und der bekannte Weihnachtsschinken.
  • Zu den beliebtesten Süßigkeiten zählen Blätterteigtaschen mit Pflaumenmus, die sogenannten Joulutortut.

Das Weihnachtsfest in Dänemark

  • In Dänemark beginnt Weihnachten am 23. Dezember mit Apfelkuchen und Tee.
  • Ein Brauch betrifft die Kalenderkerzen. Hierbei wird jeden Abend neu eine Kerze entzündet.
  • Des Weiteren werden Pfefferkuchen und Plätzchen gebacken und der Weihnachtsbaum ins Haus geholt. Der 23. Dezember wird liebevoll der "kleine Heilige Abend" genannt.
  • Der Baum wird am 24. Dezember in den Farben des Landes geschmückt.
  • Nachmittags schauen die Kinder zusammen mit den Eltern die Disney Juleshow und anschließend gibt es Gänsebraten, Ente oder Schweinebraten mit Rotkohl und Kartoffeln. Zum Nachtisch wird oft Weihnachtsgrütze gereicht.
  • In diesem Dessert wird eine Mandel versteckt und wer diese findet, dem wird das kommende Jahr Glück beschert und er erhält ein extra Geschenk.
  • Eine Schale mit Grütze erhalten die Weihnachtswichtel auf dem Dachboden.
  • Nach dem Essen werden Weihnachtslieder gesungen und es wird der Baum umtanzt.
  • Bevor die Familie zum Gottesdienst geht, findet die Bescherung statt.

Nachdem Sie nun wissen, wie Weihnachten skandinavisch gefeiert wird, ist es doch vielleicht eine nette Idee, am Heiligen Abend einige dieser Bräuche auch in Ihrem Wohnzimmer aufleben zu lassen.

Teilen: