Wenn Sie sich in einem Online-Rollenspiel eine weibliche Spielfigur erstellen möchten, brauchen Sie natürlich auch einen Namen, der entsprechend weiblich klingt. Einige Möglichkeiten, wie Sie einen hübsch klingenden Fantasienamen für weibliche Charaktere auswählen können, finden Sie im nachfolgenden Text.

Weibliche Fantasienamen - so gelingt die Auswahl

  • Der Fantasiename sollte möglichst auch zur äußeren Erscheinung der Spielfigur passen. Dies lässt sich sehr gut am Beispiel von WoW erklären. Spielen Sie beispielsweise eine Nacht- oder Blutelfe, die von ihrem äußeren Erscheinungsbild schon zart und elegant ist, dann passen Namen, die auf "ya" enden, wie z. B. Aleeya. 
  • Eine weitere tolle Möglichkeit ist es, dem Charakter eine besondere Eigenschaft zuzusprechen und diese dann in verschiedenen Sprachen zu googeln. "Sanftmut" heißt in Latein "Lenitas". Dieser Name gibt einer Spielfigur einen tieferen Sinn und macht sie bedeutungsträchtiger.
  • Auch Lieblingsbücher und Filme sind tolle Ideenspender für ausgefallene Fantasienamen. Viele Onlinespieler benennen ihre Figuren nach den Film- und Bücherhelden, die bei ihnen am meisten Eindruck hinterlassen haben.

Weitere Ideen zur Namensfindung

  • Nutzen Sie ruhig einmal die Foren verschiedener Online-Games, um sich einige Anregungen für weibliche Fantasienamen zu holen. Sie müssen diese ja nicht 1:1 übernehmen. Aber vielleicht kommt Ihnen hier eine passende Idee.
  • Auch die Rasse der Spielfigur kann als Grundlage der Namensfindung dienen. Wenn Sie wieder WoW als Vorbild nehmen wollen, dann sind die Tauren das beste Beispiel hierfür. Dieses den Kühen ähnliche Volk läuft oft mit Namen wie "Muhtella" oder "Kuhlness" durch die Onlinespiele-Welt.

Bevor Sie sich endgültig festlegen, schreiben Sie erst einmal alle Ideen auf einen Zettel und konstruieren Sie dann den für Ihre Spielfigur passenden Fantasienamen. Diese Methode ist übrigens nicht nur für weibliche Charaktere geeignet. Auch männliche Namen lassen sich auf diese Weise finden.