Alle Kategorien
Suche

Wegen Krankmeldung zum Arzt? - So verhalten Sie sich richtig

Sie sind krank und können nicht in die Arbeit gehen? Wie verhalten Sie sich richtig? Wann brauchen Sie eine Krankmeldung vom Arzt?

Ihr Arzt stellt Ihre Krankmeldung aus.
Ihr Arzt stellt Ihre Krankmeldung aus.

Wie Sie bei der Krankmeldung richtig vorgehen

  • Sie fühlen sich gesundheitlich so schlecht, dass Sie nicht zur Arbeit gehen können? Sie sind verpflichtet, den Arbeitgeber sofort zu informieren.
  • Am ersten Krankheitstag, möglichst zu Dienstbeginn, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie arbeitsunfähig erkrankt sind - und auch, wann Sie voraussichtlich wieder arbeitsfähig sind.
  • Die Form ist nicht vorgeschrieben, d. h. Sie können anrufen oder eine E-Mail bzw. ein Fax senden.
  • Sie müssen Ihrem Arbeitgeber jedoch nicht mitteilen, was Ihnen fehlt.
  • Normalerweise brauchen Sie erst ab dem dritten Krankheitstag eine Krankmeldung vom Arzt.
  • Informieren Sie sich jedoch sicherheitshalber genau, z. B. beim Betriebsrat. Manchmal schreibt der Tarifvertrag oder eine Betriebsverordnung eine andere Regelung vor. Zum Beispiel schreibt der Tarifvertrag bei Polizisten vor, dass bereits am ersten Krankheitstag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt vorgelegt werden muss.

Wie Sie die AU-Bescheinigung vom Arzt erhalten

  • Sie müssen den Arzt rechtzeitig aufsuchen, d. h. spätestens am dritten Krankheitstag oder besser noch am Abend des zweiten Krankheitstages, wenn Sie merken, dass Sie auch am darauf folgenden Tag nicht zur Arbeit gehen können.
  • Die AU-Bescheinigung kann nicht rückwirkend ausgestellt werden, d. h. erst ab dem Zeitpunkt des Arztbesuchs können Sie die Bescheinigung erhalten.
  • Die AU-Bescheinigung wird meist nur für eine Woche ausgestellt, in seltenen Fällen für 14 Tage. Wenn Sie sich dann nicht besser fühlen, müssen Sie noch einmal zum Arzt.
  • Die Krankmeldung besteht aus zwei gelben Seiten, einer postkartengroßen Seite, die senden Sie an Ihren Arbeitgeber, die DIN A5 große Seite ist für Ihre Krankenkasse.
  • Senden Sie auch die Bescheinigung für die Krankenkasse sofort weg, sonst könnte es Probleme mit dem Krankengeld geben.
  • Am besten senden Sie die AU-Bescheinigung per Einschreiben Einwurf oder per Fax, damit Sie einen Sendungsnachweis haben.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.