Alle Kategorien
Suche

Weber-Fahrradanhänger - so montieren Sie ihn sicher an

Fahrradanhänger von Weber gelten als stabil und sicher. Natürlich können diese nur dann optimale Sicherheit bieten, wenn sie richtig am Fahrrad montiert werden.

So wird der Fahrradanhänger sicher montiert.
So wird der Fahrradanhänger sicher montiert. © Thomas_Max_Müller / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Übliches Bordwerkzeug
  • Kupplung

Grundsätzliches zu Fahrradanhängern

  • Fahrradanhänger können auf drei Arten am Fahrrad montiert werden. An der Sattelstütze, an der Mitteldeichsel oder an einer bzw. an beiden Ausfallenden.
  • Die Montage an der Sattelstütze ist nur bei Hochdeichselanhängern möglich, die an der Mitteldeichsel nur bei recht leichten Anhängern, die nicht mit viel Gewicht beladen werden.
  • Weber hat Monoporter, Kinderanhänger und Schwerlasttransportanhänger im Programm. Alle Anhänger sind für die Montage an Ausfallenden vorgesehen, der Monoporter muss an beiden montiert werden, der Kinderanhänger nur an einer.
  • Die Firma empfiehlt, die Anhänger mit der zugehörigen Kupplung aus dem gleichen Haus zu befestigen, diese muss 80 kg verkraften können.

Montage der Kupplung von Weber

Die empfohlene Kupplung für den Kinderanhänger ist der Typ E aus dem Programm von Weber.

  1. Lösen Sie die linke Achsmutter bzw. den Schnellspanner. Entfernen Sie den Schnellspanner.
  2. Stecken Sie den passenden Polygoneinsatz so auf das Ausfallende, dass die Sicherungsnase in den offenen Teil des Ausfallendes greift.
  3. Setzen Sie nun das Basisteil der Kupplung auf diesen Einsatz. Das Gelenkstück soll ungefähr waagerecht stehen.
  4. Setzen Sie nun die mitgelieferte Beilagscheibe auf den Schnellspanner. Führen Sie diesen durch das Basisteil und den Polygoneinsatz in die Achse. Wenn Sie keinen Schnellspanner haben, setzen Sie die Beilagscheibe auf das Gewinde der Achse und darauf die Mutter.
  5. Drehen Sie nun die Einstellmutter, bis der Schnellspanner entsprechend fest schließt. Wenn Sie eine Vollachse haben, drehen Sie die Mutter fest an.

Das ist für die Sicherheit wichtig

  • Da die Kupplung eine gewisse Dicke hat, kann es sein, dass Sie die genannten Muttern nicht ausreichen stabil aufdrehen können. Als Faustregel gilt, dass Sie die Muttern mindestens 8 Umdrehungen aufdrehen können müssen bzw. dass das Gewinde 5 mm lang sein muss.
  • Verzichten Sie auf keinen Fall die Beilagscheibe, um die nötige Gewindelänge zu bekommen. In dem Fall könnte der Polygoneinsatz durchrutschen. Besorgen Sie eine längere Achse bzw. einen längeren Schnellspanner - wenn nötig.
  • Koppeln Sie den Fahrradanhänger nach der Montage der Kupplung an. Fahren Sie ein kurzes Stück damit. Ziehen Sie die Muttern noch mal nach, denn der Einsatz muss sich etwas im Rahmen setzen. Kontrollieren Sie auch später regelmäßig, ob sich die Mutter gelockert hat.
Teilen: