Alle Kategorien
Suche

WC-Befestigung - so bauen Sie Ihre Toilette richtig ein

Wer sein Badezimmer saniert und mit neuen Sanitärobjekten ausstattet, steht oft vor der Frage, wie die optimale Befestigung für ein Hänge-WC aussieht.

Mit Eigenleistung können Sie Geld sparen.
Mit Eigenleistung können Sie Geld sparen.

Was Sie benötigen:

  • PC mit Internetzugang
  • WC
  • WC-Vorwand-Element
  • Rohre und Dichtungsmanschetten
  • Drücker-Platte
  • Rigips
  • Fertigputz
  • ggf. Fliesen und Fugmaterial
  • Wasserwaage
  • Schraubendreher/Akkuschrauber
  • Gabelschlüssel
  • Bleistift
  • Bohrmaschine
  • zu zweit ist die Montage wesentlich einfacher

Die Vorarbeiten, wie das Verlegen von Abwasserrohren und Zuleitungen, sollten Sie am besten von einem Fachmann ausführen lassen. Ihre Sanitärobjekte wie Dusche, Badewanne, Waschbecken und Hänge-WC können Sie hingegen selbst montieren und dabei eine Menge Geld sparen.

WC-Befestigung an der Wand - einfach und professionell

Der Unterputzspülkasten für Ihr WC ist in das Vorwand-Element integriert. Sind die Vorarbeiten von einem Sanitärbetrieb erledigt worden, ist der Anschluss einfach, da Sie davon ausgehen können, dass sich Zuleitungen und Abwasserrohr in den richtigen Positionen befinden.

  1. Zuerst muss also das Vorwand-Element montiert werden. Hieran finden Sie dann mehrere Befestigungspositionen in unterschiedlichen Höhen für Ihr WC.
  2. An der Vorderseite finden Sie einen Aufkleber mit der Markierung „1 Meter“. Dieser gibt die Montagehöhe vom Boden aus gesehen an. Ist der Fußbodenbelag noch nicht verlegt, müssen Sie die Stärke der Fliesen oder des sonstigen Bodenbelages bei der Montage noch mit einkalkulieren, ansonsten messen Sie einfach lotrecht vom Boden aus.
  3. Mit der Wasserwaage richten Sie das Element lotrecht aus - dabei beide Seiten separat berücksichtigen. Befindet es sich nicht exakt in Waage, können Sie es über die obere Einstellschiene nachjustieren. Stimmt die Position, ziehen Sie die Schraube fest, damit das Element entsprechend fixiert ist.
  4. Nun müssen Sie noch die horizontale Ausrichtung prüfen und ggf. anpassen. Dies geschieht über die untere Stellschiene.
  5. Jetzt können Sie die beiden mittleren Schienen bis an die Wand ziehen und die Position mit dem Gabelschlüssel festsetzen. Ihr Vorwand-Element ist nun optimal ausgerichtet.
  6. Die vorgegebenen Montagelöcher an Wand und Boden zeichnen Sie nun mit dem Bleistift an und nehmen die entsprechenden Bohrungen vor. Die Bohrlöcher werden gesäubert und mit Dübeln versehen.
  7. Das Ablaufrohr wird nun auf den entsprechenden Ablauf aufgesteckt. Anschließend wird das Spülkasten-Element in die zuvor ermittelte Position gebracht - dieser Arbeitsschritt ist zu zweit wesentlich einfacher zu bewerkstelligen als allein. Gleichzeitig muss nämlich das Abflussrohr in die entsprechende Halterung geführt und angedrückt werden, bis es einrastet. Die Position wird nun mit dem Feststellbügel fixiert.
  8. Das Vorwand-Element wird nun an Wand und Boden verschraubt und mit einem Schraubenschlüssel nochmals nachgezogen.
  9. Als Nächstes setzen Sie das Zulaufventil in die Drücker-Platte ein und verbinden Wasserkasten und Ventil mit dem Zulaufschlauch. Die Frontplatte mit den Tasten wird einfach ausgesetzt und eingerastet.
  10. Die langen Gewindestangen werden in die entsprechend vorgegebenen Löcher geschoben und fest angezogen. Nun kann der Unterbau mit Rigips-Platten geschlossen und verputzt - auf Wunsch auch verfliest - werden.
  11. Nun haben Sie optimale Voraussetzung für die sichere und professionelle Befestigung Ihres WCs geschaffen.
  12. Je nach gewähltem Toilettenmodell müssen die Anschlüsse und die Montageposition nun nachgemessen und ggf. angepasst werden.
  13. Setzen Sie die Dichtungsmanschette ein, bevor Sie das Zulaufrohr einsetzen.
  14. Für die Montage an den Gewindestangen müssen Sie den Abstand zur Wand ausmessen  - und für optimale Stabilität diesem Maß 2 cm zugeben. So errechnen Sie das Maß für die Länge der Gewindestangen.
  15. Drehen Sie die Stangen nun auf das entsprechende Maß ein. Abfluss- und Zulaufrohr müssen ggf. ebenfalls auf das Maß gekürzt werden.
  16. Damit sich das WC leichter auf die vormontierten Rohre schieben lässt, können Sie ein Gleitmittel benutzen.
  17. Das WC wird nun auf Anschlüssen und Gewindestangen geschoben. Dichtungsmanschetten sorgen für die Dichtigkeit der Rohrverbindungen.
  18. Die Toilette wird nun bis zum Anschlag, auf den Gewindestangen, an die Wand geschoben und mit der Wasserwaage ausgerichtet. Dann setzen Sie die Unterlegscheiben auf und fixieren diese mit den Muttern. Überprüfen Sie noch mal die Ausrichtung mit der Wasserwaage. Sitzt das WC perfekt, können Sie die Abdeckungen auf die Muttern klipsen.
  19. Abschließend wird nur noch der WC-Sitz montiert.

Fertig!

Teilen: