Alle Kategorien
Suche

WBS für Studenten - so beantragen Sie einen Wohnberechtigungsschein

Studenten verfügen meist über keine großen monatlichen Einkünfte. Es kann sich daher lohnen, einen Wohnberechtigungsschein (WBS) zu beantragen, um in eine günstige Sozialwohnung ziehen zu können.

Wohnen kann teuer sein.
Wohnen kann teuer sein.

Bei der Beantragung eines Wohnberechtigungsscheins müssen Sie vor allem daran denken, alle geforderten Belege direkt mit dem Antrag einzureichen, damit dessen Bearbeitung möglichst schnell geht.

Einen WBS beantragen

  • Einen Wohnberechtigungsschein können Sie dann beantragen, wenn Sie eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten. Bei Studenten zählt dabei auch das BAföG zum Einkommen.
  • Die Einkommensgrenzen sind im Wohnraumförderungsgesetz festgelegt, für einen Einpersonenhaushalt ist hier zum Beispiel ein maximales Einkommen von 12.000 Euro vorgesehen, s. § 9 Abs. 2 Wohnraumförderungesetz. Allerdings können die Bundesländer abweichende Grenzen festlegen, sodass Ihr Einkommen, je nachdem wo Sie wohnen, auch höher sein darf.  
  • Einen Antrag auf Ausstellung eines WBS können Sie beim Wohnungsamt der Stadt bzw. des Kreises stellen. In den meisten Fällen können Sie das Antragsformular auch im Internet herunterladen.
  • Dem Antrag müssen Sie dann alle geforderten Belege in Kopie beifügen. Bei Studenten gehört dazu u. a. ein möglicher BAföG-Bescheid als Einkommensnachweis. Gehen Sie neben dem Studium noch einer anderen Beschäftigung nach, können Sie von dem damit erzielten Einkommen bei der Einkommensermittlung bestimmte Pauschalbeträge abziehen, z. B. für vom Einkommen entrichtete Steuern und eine Krankenversicherung.
  • Dem Antrag unbedingt beifügen müssen Sie auch eine Meldebescheinigung.      

Vorteile des Wohnberechtigungsscheines für Studenten 

  • Auch für Studenten hat ein Wohnberechtigungsschein große Vorteile. Manche Wohnungen können Sie nur unter Vorlage eines WBS mieten, wenn diese mit öffentlichen Fördermitteln finanziert wurden und die Miete preisgebunden ist.
  • Die Miete solcher öffentlich geförderten Wohnungen kann sehr viel günstiger sein als die ortsübliche Vergleichsmiete der Stadt, wo Sie wohnen. Dies gilt insbesondere für Städte mit einem relativ hohen Mietenniveau.
  • Für die Ausstellung eines WBS ist meist eine Verwaltungsgebühr zu zahlen, die allerdings nicht sehr hoch ist (in Bonn zum Beispiel 10 Euro).

Einen WBS zu beantragen kann sich insbesondere in Orten lohnen, wo Mietwohnungen knapp und teuer sind. Wenn Sie dann im Besitz eines WBS sind, können Sie unter Umständen eine günstige Wohnung mieten, die Ihnen sonst nicht zugänglich wäre. 

Teilen: