Alle Kategorien
Suche

Wasserverbrauch beim Rasensprenger senken - so klappt's

Schöner Rasen ist eine Zierde des Gartens und der Teil des Gartens, der gerne genutzt wird. Schöner Rasen braucht Wasser, damit er immer grün und saftig bleibt. Wenn nur der Wasserverbrauch des Rasensprengers nicht immer so gewaltig wäre, wenn endlich einmal schönes Wetter ist!

Der Rasensprenger kann bei unbedachter Nutzung teuer werden!
Der Rasensprenger kann bei unbedachter Nutzung teuer werden!

Sie können den Wasserverbrauch jedoch beeinflussen, einmal durch die Auswahl des richtigen Rasens und natürlich durch die richtige Art und Weise der Bewässerung:

Die Auswahl des Rasens bestimmt den Wasserverbrauch

  • Die entscheidende Weiche für den Wasserverbrauch legt nicht das Bewässerungsgerät, sondern die Auswahl der richtigen Sorte Rasen. Denn es gibt Rasen, der viel Wasser verbraucht und Rasen, der mit weniger Bewässerung zufrieden ist.
  • Bei der Auswahl Ihrer Rasensamen sollten Sie nicht auf vollmundige Packungsbeschriftungen achten, die haben wenig tatsächliche Relevanz. Beim Kauf unkontrollierter Rasensamen geraten Sie schnell an Mischungen, bei denen die Samen von Weidegräsern beigemischt sind, kräftig wachsender Gräser. Ein solcher Rasen hat dann einen sehr hohen Wasserbedarf, der auch durch den richtigen Umgang mit dem Rasensprinkler nicht zu senken ist.
  • Sie sollten Ihren Rasensamen vielmehr aus einer der geprüften Regelsaatgutmischungen wählen. Diese mit RSM abgekürzten Samenmischungen werden von einer Forschungsgemeinschaft zusammengestellt und geprüft. Wenn auf einer Saatgutpackung RSM 2.2 “Gebrauchsrasen Trockenlage” draufsteht, können Sie sich darauf verlassen, dass dieser Rasen auch in trockeneren Lagen wächst.
  • Wenn es dafür schon zu spät ist, weil Ihr Rasen bereits angelegt ist, können Sie den Rasen bei der jährlichen Pflege aber immer noch verbessern: Nach jedem Vertikutieren muss meist nachgesät werden, wenn Sie für diese Nachsaat die richtige Saatgutmischung wählen, können Sie den Wasserbedarf Ihres Rasens nach und nach günstig beeinflussen.

Kann man den Wasserverbrauch des Rasensprengers senken?

  • Um das zunächst klarzustellen: Sie können nicht beeinflussen, wie viel Wasser Ihr Rasensprenger verbraucht – wenn Sie den Wasserhahn öffnen, gibt Ihr Sprenger das Wasser aus, das ihm zugeführt wird, selbst Flüssigkeit erzeugen kann er leider nicht.
  • Sie können aber nicht nur durch die Sortenwahl, sondern auch durch die richtige Bewässerung beeinflussen, wie viel Wasser Ihr Rasen zum Überleben und Gedeihen braucht.
  • Es kommt zunächst darauf an, wie oft und wie viel Sie gießen. Wenn Sie jeweils die richtige Wassermenge ausbringen und den Rasen so optimal versorgen, reicht es nämlich vollkommen aus, wenn Sie ein- bis zweimal pro Woche wässern (je nach Wetterlage).
  • Wenn Sie den Rasen mit der richtigen Wassermenge pro Quadratmeter bewässern, kann er das Wasser nämlich optimal aufnehmen, das senkt dann insgesamt den Wasserverbrauch. Pro Bewässerung braucht ein Rasen 15 bis 20 Liter Wasser pro Quadratmeter.
  • Richtig bewässern heißt auch: Nicht zu schnell bewässern, optimal wären 5 Liter pro Quadratmeter und pro Stunde, aber 10 Liter (= max. 2 Stunden sprengen) sind immer noch besser, als wenn Sie die Rasenoberfläche mit Volldampf fluten. Wenn Ihr Rasensprenger also 10 qm auf einmal bewässert, dürfte er 100 Liter in der Stunde ausgeben, also die Füllung eines großen Eimers in 6 Minuten.
  • Bei manchen Bewässerungsautomaten kann die Durchlaufmenge einfach eingestellt werden. Wenn Sie diese mit der Hand einstellen, kann der Durchlauf nur durch Versuch ermittelt werden. Es lohnt sich durchaus, durch Abmessen mit einem Eimer die Einstellung des Sprengkopfes zu ermitteln und den gewollten Durchlauf zu errechnen. Sie könnten sich diese Einstellung mit einem wasserfesten Stift oder mit einem Klebeband vermerken.
  • Es kommt auch darauf an, zu welcher Zeit Sie den Sprinkler einsetzen: Wenn Sie sprengen, wenn die Sonne scheint, verdunstet eine beträchtliche Menge Wasser bereits in der Luft. Frühaufsteher sprengen am besten morgens, dann ist auch der Boden noch kalt, was zusätzlich Verdunstungsverluste verhindert. Sie können auch nach Sonnenuntergang sprengen, aber bitte nicht sofort, nachdem die Sonne weg ist, dann können Sie direkt sehen, wie ein großer Teil des Wassers vom durchgewärmten Boden aufsteigt und in der Luft verdampft. Besser eine Stunde warten, dann hat sich der Rasen bereits etwas abgekühlt.


Wenn es sehr heiß und dazu noch trocken ist, sollten Sie Ihren Rasen übrigens etwas länger stehen lassen, 5 - 8 cm dürfen es sein. So werden die Wurzeln von den Grashalmen beschattet, das verhindert ebenfalls, dass Wasser einfach in der Luft verdunstet.

Teilen: