Alle Kategorien
Suche

Wasseruhr in der Wohnung einbauen - das sollten Sie beachten

Für eine korrekte Abrechnung Ihrer Wasserverbräuche sind geeichte Wasseruhren gesetzlich vorgeschrieben. Da die Eichfristen zeitlich befristet sind, müssen Sie regelmäßig die Zähler mit abgelaufener Eichfrist austauschen und zu diesem Zweck neu geeichte Wasseruhren einbauen.

Wasseruhren müssen regelmäßig ausgetauscht werden.
Wasseruhren müssen regelmäßig ausgetauscht werden.

Was Sie benötigen:

  • Wassereimer oder Schüssel
  • passende Wasseruhr
  • passende Maulschlüssel
  • Teflonband
  • evtl. Rohrzange

Wasseruhr einbauen - mögliche Gründe

Der Hauptgrund für einen Wasseruhreneinbau ist die korrekte Zuordnung des Verbrauchs auf den jeweiligen Abnehmer. Dies erfolgt in der Regel erstmalig bei Erstellung oder Einrichtung der Wohnung. Im Laufe der Nutzungsdauer einer Wohnung können verschiedene Gründe dazu führen, das Sie eine neue Wasseruhr einbauen (lassen) müssen.

  • Häufigster Grund zum Austausch von Wasseruhren ist der Ablauf der Eichfrist. In diesem Fall lässt Ihr Wasserversorger, von sich aus und für Sie kostenlos, eine neue Wasseruhr einbauen.
  • Ein weiterer Grund um eine Wasseruhr einbauen zu lassen, ist die Veränderung der Nutzungsweise von Räumlichkeiten. Wenn Sie beispielsweise Ihr Kellergeschoss zu einer Einliegerwohnung umbauen und diese anschließend vermieten möchten, benötigen Sie für Ihre Betriebskostenabrechnung einen korrekten Nachweis des Wasserverbrauchs.
  • Ein meist vermeidbarer Grund sind Frostschäden an Wasseruhren. In diesem Fall müssen Sie selbst oder ein Handwerker Ihrer Wahl die zerfrorene Wasseruhr entfernen und eine neue einbauen. Handelt es sich allerdings um die Hauptwasseruhr, müssen Sie Ihren Wasserversorger informieren und dieser schickt Ihnen dann jemanden der die Uhr austauscht und auch neu verplombt. Lediglich unverblümte Zwischenzähler dürfen Sie selber einbauen.

So können Sie eine Wasseruhr als Zwischenzähler selbst einbauen

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, einen Zwischenzähler tauschen und eine neue Wasseruhr einbauen möchten, ist dies in der Regel leicht zu realisieren. Falls Sie den Haupthahn abstellen müssen und auch andere von der Wasserabstellung betroffen sind, wäre es sehr höflich, alle betroffenen Parteien im Vorfeld darüber zu informieren. Den Austausch nehmen Sie idealerweise wie folgt vor:

  1. Bevor Sie mit dem Einbauen beginnen, prüfen Sie, ob die neue Wasseruhr mit der alten übereinstimmt. Besonders wichtig ist, dass sowohl Länge der Uhren als auch die Gewinde übereinstimmen.
  2. Unterbrechen Sie die Wasserzufuhr, indem Sie alle betreffenden Abstellhähne zudrehen.
  3. Legen Sie sich die passenden Maulschlüssel, das Teflonband und vor allem ein unter die Schraubverbindungen passendes Gefäß zum Tropfwasserauffangen zurecht.
  4. Stellen Sie das Auffanggefäß unter die Wasseruhr.
  5. Lösen Sie nun die Überwurfmuttern vor und nach der Wasseruhr.
  6. Entfernen Sie die alte Uhr und das alte Dichtungsmaterial.
  7. Umwickeln Sie nun die Schraubgewinde mit reichlich Teflonband. Achten Sie darauf, dass Sie das Teflonband nicht entgegen der Schraubrichtung aufwickeln. Sie schieben es sonst beim Zusammenschrauben wieder vom Gewinde herunter.
  8. Nun können Sie die neue Wasseruhr einbauen und beide Überwurfmuttern mit der Hand festdrehen. Anschließend ziehen Sie die Schraubverbindungen mit den Maulschlüsseln fest an.
  9. Öffnen Sie die Abstellhähne und überprüfen Sie, ob die Schraubverbindungen dicht sind. Im Normalfall sollte dies der Fall sein. Falls nicht müssen Sie entweder die Überwurfmuttern fester anziehen, oder, wenn dies nicht reicht, mehr Teflonband einsetzen.

Wie Sie sehen, können Sie recht einfach eine neue Wasseruhr selbst einbauen.

Teilen: