Alle Kategorien
Suche

Wassertransferdruck-Folie - Hinweise

Mt Wassertransferdruck können Sie über spezielle Folien verschiedene Teile mit einer dekorativen Lackierung versehen. Das Verfahren ist ideal für Hobbymodellbauer und auch zum Verschönern von echten Autos geeignet. Mit etwas Übung können Sie auch einmalig schöne Handyschalen herstellen.

Mit Wassertransferdruck können Sie tolle Muster lackieren.
Mit Wassertransferdruck können Sie tolle Muster lackieren.

Was Sie benötigen:

  • Handschuhe
  • Entfettungsmittel
  • Haftgrund
  • Klebestreifen
  • Folie
  • Aktivator
  • Wasserbad

Prinzip vom Wassertransferdruck

  1. Das Dekor ist auf einer Folie aufgebracht, die absolut wasserlöslich ist. Diese Folie müssen sie flach auf eine Wasseroberfläche legen. Sie können sich das so vorstellen, als ob Sie einen Aufkleber auf das Wasser kleben.
  2. Nach einer Einwirkzeit, die je nach Folie verschieden ist, sprühen Sie einen Aktivator auf die Folie. So entsteht ein Farbfilm, der auf dem Wasser schwimmt.
  3. Nun tauchen Sie ein zuvor entfettetes und mit Haftgrund überzogenes Teil in das Wasser. Heben Sie es wieder heraus. Sie haben nun eine mit Lack überzogene Oberfläche.
  4. Waschen Sie die überschüssige Folie ab. Trocknen Sie das Teil, bevor Sie es mit einem Klarlack überziehen.

Kniffe und Tricks beim Lackieren mit Folie

  • Kaufen Sie Haftgrund, Aktivator und Folie von einer Firma, dann sind die 3 Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt.
  • Tragen Sie Handschuhe, damit weder Ihre Haut mit den Chemikalien in Berührung kommt noch Hautfett an die Teile gelangen kann.
  • Kleben Sie aus Klebestreifen geeignet Griffe an die Innenseite der Teile, die Sie mit dem Wassertransferdruck versehen wollen. So können Sie die Teile gut in das Wasserbad tauchen.
  • Die Temperatur von dem Wasserbad sollte zwischen 31°C und 34° C liegen. Je wärmer die Folie ist, umso schneller und präziser müssen Sie arbeiten.
  • Es ist wichtig, dass Sie die richtige Seite der Folie auf das Wasser legen. Befeuchten Sie Daumen und Zeigefinger mit etwas Wasser. Fassen Sie eine Ecke der Folie an. Warten Sie etwa eine halbe Minute, bevor Sie die Finger lösen. Eine Seite wird am Finger kleben. Die klebende Seite gehört auf das Wasser, denn Sie kleben die Folie auf das Wasser.
  • Es ist nicht ganz leicht, die Folie so aufzulegen, dass sie flach auf dem Wasser schwimmt. Bitten Sie eine zweite Person um Hilfe. Fassen Sie die Folie an den 4 Ecken an und senken Sie diese gleichmäßig auf das Wasser. Wenn Sie dabei Luft einschließen, schieben Sie diese ganz vorsichtig mit trockenen Fingern an den Rand, damit sie entweichen kann. Die Oberseite darf auf keinen Fall nass werden.
  • Warten Sie die vorgeschriebene Einweichzeit ab. Sprühen Sie den Aktivator gleichmäßig auf. Die Folie soll gleichmäßig glänzen. Achten Sie darauf, nicht zu dicht an der Folie zu sprühen. Diese darf auf keinen Fall unter die Wasseroberfläche gedrückt werden, wenn Sie sprühen.
  • Nun kommt es darauf an, das Teil richtig einzutauchen, denn wenn es Vertiefungen hat, könnten Sie dabei Luft einschließen. Überlegen Sie also genau, wie Sie das Stück eintauchen, damit die Luft nach oben entweichen kann. Drücken Sie es auf keinen Fall senkrecht von oben ins Wasser, sondern immer leicht schräg.

Wenn Sie es schaffen, die Wassertransferdruck-Folie ohne Luftblasen auf das Teil zu bekommen, werden Sie eine wunderschön gleichmäßige Lackierung in einem tollen Muster erzielen.

Teilen: