Alle Kategorien
Suche

Wasserstoff - seine Verwendung heute und in der Zukunft

Im Buch "Die geheimnisvolle Insel" aus dem Jahr 1875 geht der Autor der Frage nach, was später einmal anstatt von Kohle verbrennt werden würde. Jule Verne lässt einen seiner Akteure antworten, dass das Wasser die Kohle der Zukunft ist. Die Verwendung der beiden Hauptbestandteile Wasserstoff und Sauerstoff wird für sich oder zusammen erfolgen und für ewige Zeiten Energie liefern.

Noch ist die Chemische Industrie Hauptverbraucher von Wasserstoff.
Noch ist die Chemische Industrie Hauptverbraucher von Wasserstoff.

Die Zukunft wird zeigen, ob die Verwendung von Wasser beziehungsweise Wasserstoff den Traum vom umweltfreundlichen Brennstoff der Zukunft erfüllen kann. Die Vision von Jules Verne sollte im Interesse der Menschheit schon deshalb Realität werden, weil dann Energie mit einem unerschöpflichen Energieträger gewonnen wird.

Verwendung von Wasserstoff seit über 100 Jahren

  • Dabei ist Wasserstoff weder eine neue Erfindung noch ein ungenutzter Energieträger. Seit über 100 Jahren ist er ein wichtiger Rohstoff der Chemieindustrie. Die Hinwendung zu erneuerbaren Energien, die die Energiewirtschaft von der Basis aus komplett verändern sollen, bringt den Energieträger in den Vordergrund.
  • Wasserstoff hat gegenüber anderen erneuerbaren Energien den Vorteil, dass er nicht nur reichlich vorhanden ist, sondern auch perfekt bedarfsgerecht gespeichert (selbst über einen langen Zeitraum) und transportiert werden kann.
  • Die direkte Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien wird sicher erste Wahl bleiben, doch dort, wo mobile Energieverbraucher (Pkw, Lkw, Flugzeuge) gefragt sind, erweist sich die bisherigen Möglichkeiten zur Speicherung von Elektrizität als begrenzt. Außerdem liefert Biomasse als eine der erneuerbaren Energiequellen nicht unmittelbar Strom.
  • Die chemische Industrie erzeugt Wasserstoff vor allem aus fossilen Brennstoffen (Erdöl-Erdgas-Kohle). An Bedeutung gewinnt die Biomasse. Der Rohstoff lässt sich allerdings nicht aus der Erde fördern beziehungsweise abbauen.

Wo sind die zukünftigen Einsatzgebiete? 

Wasserstoff wird ein wichtiger Rohstoff bleiben, doch seine Rolle als Energieträger wird zunehmen. Im Jahr 2050 sollen etwa 50 Prozent der Energieerzeugung in der Welt aus erneuerbaren Quellen kommen, 25 Prozent werden in Wasserstoff umgewandelt zum Verbraucher kommen.

  • Dabei wird er als Treibstoff im Verkehr oder als Lieferant von Energie zur Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt. Zu den mobilen Anwendungen gehören Pkw mit Brennstoffzelle, Lkw, Busse mit Wasserstoffverbrennungsmotor, Straßenbahnen, Schiffe und Lokomotiven sowie Wasserstoffflugzeuge.
  • Die Verwendung in stationären Anwendungen unter anderem in Brennstoffzellen als Klein-Heizkraftwerke, mobile Energiestationen (Telefonanlagen, Notstromaggregate) oder Minibrennstoffzellen als Batterieersatz in elektrischen Geräten erfolgen.
  • Der sichere Umgang mit dem Gas wird seit Jahren in industriellen Anwendungen nachgewiesen. Problemlos ist der Transport auf Straße, Pipelines oder Wasser. 

Für die Infrastruktur bedarf es lediglich der Entwicklung alltagstauglicher Geräte, Systeme und Anlagen, wobei der gegenwärtige Wissensstand bezüglich der Sicherheit bereits ausreichen sollte.

Teilen: