Alle Kategorien
Suche

Wasserkocher entkalken mit natürlichen Mitteln - so geht's

Wasserkocher entkalken mit natürlichen Mitteln - so geht's1:08
Video von Bianca Koring1:08

Beim Entkalken von Wasserkochern kann man grundsätzlich auf scharfe Substanzen verzichten. Großmutters Hausmittelchen eignen sich hierfür heute genauso gut wie früher. Backpulver oder Essig reinigen schnell und einfach jeden Wasserkocher von Kalkrückständen. Beide Produkte sind in den meisten Haushalten vorhanden und bietet gleichzeitig eine Kostenersparnis.

Was Sie benötigen:

  • verkalkter Wasserkocher
  • Wasser
  • Essig / Essigessenz
  • Backpulver
  • Zitronensäure

Kampf dem Kalk im Wasserkocher – ganz natürlich Entkalken

Einen Wasserkocher zu entkalken ist mit natürlichen Mitteln einfach und umweltfreundlich zugleich. Die geeigneten Utensilien haben sicherlich auch Sie zu Hause: Essig, Zitronensäure oder Backpulver. Alle drei sind einfach zu handhaben und entfernen schnell alle Kalkreste aus Ihrem Wasserkocher.

Entkalker aus dem Küchenschrank

  • Immer mehr Menschen achten nicht nur beim Entkalken auf umweltbewusste Reinigungsmittel und liegen hierbei mit Hausmitteln genau richtig.
  • Essig, beispielsweise ein einfacher Weinessig oder eine mit Wasser verdünnte Essigessenz, müssen Sie einfach nur in den Wasserkocher gegeben.
  • Verwenden Sie für das Entkalken das Backpulver oder die Zitronensäure, nehmen Sie je einen Teelöffel auf einen Liter Fassungsvermögen Ihres Wasserkochers.
  • Schalten Sie nun den Wasserkocher an, um die Flüssigkeit (Essig oder Backpulver-Wasser) einmal zu erhitzen und lassen Sie sie heiß einwirken. Der natürliche Reiniger löst nun den Kalk nahezu selbstständig.
  • Nach einer gewissen Einwirkzeit wird die Reinigungsflüssigkeit entsorgt. Spülen Sie den Wasserkocher jetzt mit frischem Wasser aus und reiben mit einem sauberen Tuch gegebenenfalls noch vorhandene Reste der Verkalkung aus dem Wasserkocher.
  • Füllen Sie nun den Wasserkocher erneut mit Wasser, lassen Sie das Wasser aufkochen und schütten Sie dieses Wasser weg. Schon ist der Vorgang des "Wasserkochers entkalken" abgeschlossen und Ihr Wasserkocher wieder einsatzbereit.

Material des Wasserkochers beeinflusst die Einwirkzeit

  • Je nachdem, aus welchem Material Ihr Wasserkocher besteht, sollten Sie die Einwirkzeit wählen. Ein Wasserkocher aus Edelstahl darf ruhig über Nacht mit dem gewählten Entkalker eingeweicht werden.
  • Ein Gerät mit Kunststoffgehäuse sollte hingegen nicht länger als ein bis zwei Stunden einweichen. Dies reicht in der Regel jedoch vollkommen aus, da sich die Kalkablagerungen am Kunststoffgehäuse nicht so stark festsetzen wie an Metall.

Das Entkalken des Wasserkochers sollte regelmäßig erfolgen, je nach Härtegrad Ihres Wassers alle zwei bis sechs Wochen. Neben dem deutlichen Geschmacksunterschied bei Getränken, welche mit dem Wasserkocher zubereitet werden, schonen Sie auf diesem Weg auch das Gerät selbst. Der Wasserkocher geht nicht so leicht kaputt und die Funktionsweise wird unterstützt, da ein verkalktes Gerät deutlich länger benötigt, um das Wasser zu erhitzen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos