Alle Kategorien
Suche

Wasserklangschalen benutzen - eine kurze Einführung für Anfänger

Von Klangschalen haben Sie vielleicht schon einmal etwas gehört - der schöne Klang, der mit einer solchen Schale erzeugt werden kann, ist besonders hell und klar. Er wird - vor allem im asiatischen Raum - unter anderem als Signal für Andachten oder zur Meditation genutzt. Wie aber ist das mit den Wasserklangschalen? Und: Wie benutzt man diese Schalen?

Klang- und Wasserklangschalen dienen oft der Meditation.
Klang- und Wasserklangschalen dienen oft der Meditation.

Versetzen Sie das Wasser in Schwingungen und erzeugen Sie Töne.

Was sind Wasserklangschalen?

Eine Wasserklangschale ähnelt - im weitesten Sinne - einem gewöhnlichen Topf.

  • Stellen Sie sich zunächst einmal eine große Eisenschüssel vor: Wasserklangschalen bestehen aus Metall. Besonders schön sollen sie klingen, wenn sie aus Zinnbronze hergestellt wurden.
  • Die Schale hat (ähnlich wie bei einem Kochtopf) an den Seiten zwei gegenüberliegende Griffe. Die Griffe der Wasserklangschalen werden jedoch nicht außen, sondern im Inneren der Schalen angesetzt und bestehen zumeist aus Messing.

So erzeugen Sie Schwingungen und Töne

Bevor Wasserklangschalen benutz werden können müssen sie (ganz klar, denn das besagt ja schon ihr Name) mit Wasser gefüllt werden.

  • Nun können Sie das Wasser mit Ihren Händen in Schwingungen versetzen und Töne erzeugen. Wichtig ist, dass Ihre Hände möglichst fettfrei sind.
  • Sie müssen zunächst Ihre Hände befeuchten und anschließend Ihre Handflächen auf die Griffe der Wasserklangschale legen.
  • Bewegen Sie nun Ihre Hände - reiben Sie Ihre Handflächen an den Griffen. Machen Sie das, indem Sie Ihre Hände nicht synchron zueinander, sondern gegensätzlich bewegen - so geht es besser.
  • Wenn Sie bis hierhin alles richtig gemacht haben, dann sollten Sie nun sehen, dass sich auf der Wasseroberfläche Wellen bilden. Die Schale beginnt zu klingen.
  • Wollen Sie das Wasser an den Rändern der Schale nun zum Sprudeln bringen, dann können Sie das, indem Sie die Reibung intensivieren.
  • Wenn Sie Ihre Bewegungen nun verändern, indem Sie zum Beispiel Ihre Handstellung wechseln oder den Druck auf die Griffe verändern, dann verändern sich auch die Töne.

Sie müssen sich nicht gleich eine Wasserklangschale kaufen, um dieses kleine (wohlklingende) Experiment durchzuführen. Vielleicht verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub ja auf der Insel Juist, dort finden Sie ein Exemplar, das jedem zugänglich ist. Aber: Wozu ist es gut, diese Schale zu benutzen? Nun, einige finden den Klang entspannend, andere erfreuen sich an den Wasserschwingungen und die "wahren Könner" haben Wasserklangschalen längst als Musikinstrumente entdeckt. Probieren Sie es einfach einmal aus, wer weiß, vielleicht finden Sie Ihren eigenen Sinn darin.

Teilen: