Alle Kategorien
Suche

Wassereinlagerung nach Geburt - was tun?

Innerhalb der 10 Schwangerschaftsmonate ist es völlig normal, dass die werdende Mutter etwas Wasser einlagert. Was Sie tun können, um Wassereinlagerungen nach der Geburt los zu werden, erfahren Sie im Anschluss.

Reis hilft bei Wassereinlagerungen.
Reis hilft bei Wassereinlagerungen.

Was Sie benötigen:

  • Reis
  • Obst
  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Brennnesseltee

Wie es zu Wassereinlagerungen kommt

  • Es ist im Verlauf einer Schwangerschaft ganz normal, nach der 30. Schwangerschaftswoche etwas Wasser einzulagern. Sind jedoch die Wassereinlagerungen zu massiv, muss unbedingt der Rat des Arztes hinzugezogen werden.
  • Die Wassereinlagerungen hängen mit der veränderten Hormonsituation der werdenden Mutter zusammen.
  • Normalerweise ist es so, dass nach der Geburt relativ schnell die Wassereinlagerungen verschwinden. Dies passiert meist schon in den ersten Tagen nach der Geburt.

Tipps bei Wassereinlagerungen nach der Geburt

  • Haben Sie etwas Geduld. Normalerweise vergehen die Wassereinlagerungen von ganz alleine.
  • Ist dies nicht der Fall und sind die Wassereinlagerungen massiv, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Ansonsten versuchen Sie, Ihre Ernährung äußerst salzarm zu gestalten. Wenn Sie stillen, sollten Sie unbedingt regelmäßig und ausgewogen essen. Jedoch können Sie einmal pro Woche einen Reistag einlegen.
  • An diesem Tag sind nur in Wasser gekochter Reis und Obst oder Gemüse erlaubt. Sie können so viel Reis essen, wie Sie mögen. Sie werden merken, dass Sie an einem Reistag die Toilette wesentlich häufiger aufsuchen müssen als sonst.
  • Trinken Sie zwischen 15.00 Uhr und 19.00 Uhr ein bis zwei Tassen Brennnesseltee. Dieser Tee entwässert.
  • Was Sie auch gegen Wassereinlagerungen nach der Geburt machen können, ist die Einnahme des Schüsslersalzes Nr. 8, Kalium chloratum D6. Dieses Schüsslersalz reguliert den Wasserhaushalt. Die Einnahmemenge erfragen Sie in der Apotheke oder bei Ihrem Therapeuten.
  • Bei Wassereinlagerungen nach der Geburt sind auch Kartoffeln hilfreich. Essen Sie über einen ganzen Tag verteilt gekochte Kartoffeln, jedoch ohne Salz. Zum Würzen verwenden Sie am besten verschiedene Kräuter. Spargel ist ebenso hilfreich, um Wasser auszuscheiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.