Alle Kategorien
Suche

Wasserbett: Stromverbrauch pro Jahr - so kalkulieren Sie richtig

Der Stromverbrauch, den ein Wasserbett im Jahr hat, kann man schwer kalkulieren, denn er hängt von vielen Faktoren ab. So schaffen Sie es näherungsweise.

Wie viel Strom verbraucht ein Wasserbett?
Wie viel Strom verbraucht ein Wasserbett?

Was Sie benötigen:

  • Uhr
  • Schreibzeug
  • Taschenrechner

Faktoren, die den Stromverbrauch bestimmen

  • Um den Stromverbrauch eines Wasserbettes für ein Jahr zu kalkulieren, müssen Sie sich immer im Klaren sein, dass alle an Angaben die ein Hersteller zu diesen macht nicht die Kosten sein werden, die bei Ihnen tatsächlich entstehen, denn der Verbrauch von Wasserbetten hängt von vielem ab:
  • Es kommt natürlich auf die Größe an, die der Wasserkern im Bett hat. Das ist je nach Wasserbett verschieden, Sie müssen mit ca 200 bis 400 l Wasser rechnen, das ständig warmgehalten werden muss.
  • Dann kommt es auf die Isolierung an, je schlechter das Wasserbett isoliert ist, umso mehr Wärme geht in den Raum. Sicher das heizt den Raum auf, aber viel Heizkosten werden Sie so kaum sparen.
  • Je kälter es im Raum ist, umso häufiger mus das Wasserbett nachheizen. Wenn Sie also die Raumtemperatur absenken, weil Sie ja ein warmes Bett haben, steigen die Kosten für den Stromverbrauch des Wasserbettes. Besonders dieser Faktor kann in den Angaben des Herstellers nicht berücksichtigt werden.
  • Die Heizung eines Wasserbettes hat eine Leistung von ca. 250 bis 300 W. Würde Sie das ganze Jahr ununterbrochen laufen wären das über 2000 kWh/Jahr. Aber die Heizung läuft nur, wenn die Temperatur unter eine bestimmte Gradzahl absinkt. Realistische Schätzungen belaufen sich auf 100 bis 500 kWh/Jahr.

Kalkulation des Jahresverbrauchs vom Wasserbett

Stellen Sie die Raumheizung auf einen realistischen Wert ein, der tatsächlich ständig im Schlafzimmer bei Ihnen herrscht.

  1. Stellen Sie den Thermostat vom Wasserbett auf die Temperatur ein, die Sie üblicherweise ständig in diesem haben.
  2. Bedecken Sie das Wasserbett so, wie Sie es ständig bedeckt halten wollen. Zum Beispiel über Tag mit einer Tagesdecke.
  3. Warten Sie zwei Tage, wenn Sie etwas Wesentliches, wie Raumtemperatur oder Temperatur des Wasserbetts verändert haben.
  4. Zeichnen Sie nun über 24 Stunden auf, wie lange die Heizung des Wasserbettes tatsächlich läuft. Ersatzweise protokollieren Sie einen Zeitraum von 2 Stunden am Tag und von zwei Stunden in der Nacht.
  5. Rechnen Sie aus, wie viele Minuten die Heizung des Wasserbettes tatsächlich gelaufen ist.
  6. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 365 und teilen das Ergebnis durch 60. Jetzt haben Sie einen Wert, der Ihnen angibt, wie viele Stunden das Wasserbett tatsächlich einen Stromverbrauch hat.
  7. Schauen Sie nach, wie viel Watt die Heizung Ihres Wasserbetts hat.
  8. Multiplizieren Sie den Wert mit der zuvor ermittelten Zahl und teilen Sie durch 1000. Nun haben Se den Stromverbrauch in kW/Stunden, den Ihr Wasserbett voraussichtlich im Jahr verbrauchen wird.
  9. Um die Kosten zu ermitteln, müssen Sie diese kW/Jahr noch mit den Preisen für 1 kW/Stunde Strom multiplizieren.

Wichtig bei der Kalkulation vom Stromverbrauch

  • Führen Sie die Messung an einem kühlen Tag im Winter durch, dann können Sie davon ausgehen, dass der Stromverbrauch des Wasserbetts für ein Jahr niedriger ist, weil das Wasserbett im Sommer seltener aufgeheizt werden muss.
  • Messungen an Tagen mit einer Raumtemperatur von über 25° C sind in der Regel wertlos, weil ein Wasserbett von 28° C (übliche Temperatur des Betts) in dem Fall kaum einen Stromverbrauch hat.
  • Sie können davon ausgehen, dass das Wasserbett einen deutlich geringeren Stromverbrauch im Jahr haben wird, als der an einem kühlen Tag ermittelte. Je wärmer der Raum ist umso geringer ist der Verbrauch. Wenn Sie es genau wissen wollen, hängen Sie das Wasserbett an ein Gerät, das Ihnen den Stromverbrauch aufzeichnet.
Teilen: