Alle Kategorien
Suche

Wasserbett entleeren - so geht es

Wenn Sie umziehen und Ihr Wasserbett in die neue Wohnung transportieren möchten, müssen Sie Ihr Bett vorher komplett entleeren. Dies können Sie bei einem Fachgeschäft für Wasserbetten in Auftrag geben oder mit einer Pumpe selbst in Angriff nehmen.

Wasserbetten entleeren Sie normalerweise nicht.
Wasserbetten entleeren Sie normalerweise nicht.

Was Sie benötigen:

  • Pumpe

So entleeren Sie Ihr Wasserbett

  • Bei einem Umzug in eine andere Wohnung müssen Sie Ihr Wasserbett vollständig entleeren, um es überhaupt transportieren zu können und während des Umzugs nicht zu beschädigen. Die Entleerung, den Abbau und den Wiederaufbau sowie das neue Befüllen können Sie häufig in dem Geschäft, in dem Sie das Wasserbett gekauft haben, in Auftrag geben. Dies ist für Sie die bequemste Variante, aber auch mit Kosten verbunden.
  • Alternativ können Sie Ihr Wasserbett auch selbst entleeren. Hierzu benötigen Sie eine elektrische Pumpe, die das Wasser vollständig entfernt. Diese Pumpen sind sehr teuer, daher lohnt es sich in der Regel nicht, dass Sie solch eine Pumpe kaufen. Sie können sie aber in den Wasserbettengeschäften gegen eine Gebühr ausleihen. Eventuell müssen Sie dort eine Kaution hinterlegen, die Sie nach Rückgabe der Pumpe zurück bekommen.
  • Wenn Sie das Wasserbett nach dem Entleeren transportieren möchten, sollten Sie nur diese speziellen Pumpen benutzen, denn sonst verbleibt in den Vliesen zu viel Wasser. Sie sind dann durch das Wasser so schwer, dass sie beim Transport leicht verrutschen und dadurch den gesamten Aufbau des Bettes zerstören.
  • Besonders sicher wird der Transport, wenn Sie zum Entleeren eine Wasserbettpumpe benutzen, die nach dem Abpumpen des Wassers auch noch die Luft aus der Matratze absaugt. Dadurch entsteht ein Vakuum, sodass die Vliese innerhalb der Matratze nicht mehr verrutschen können.

So lassen Sie ein wenig Wasser ab

  • Falls Sie beim Befüllen oder beim Nachfüllen zu viel Wasser in Ihr Bett eingefüllt haben, können Sie eine kleine Handpumpe benutzen, um es wieder zu entfernen.
  • Handpumpen besitzen zum Teil schon einen passenden Schlauch, andere können einfach an einen gewöhnlichen Gartenschlauch angeschlossen werden.
  • Bevor Sie mit dem Abpumpen beginnen, sollten Sie die Pumpe reinigen und den Wasserschlauch gut durchspülen, damit Sie das Wasser in Ihrem Bett nicht verschmutzen.
  • Danach pumpen Sie das überschüssige Wasser von Hand in einen Eimer oder, soweit der Schlauch lang genug ist und es sich um eine größere Menge Wasser handelt, in die Dusche oder Badewanne.

Beim normalen Gebrauch müssen Sie ein Wasserbett übrigens nicht entleeren und mit neuem Wasser befüllen, denn durch den Conditioner, den Sie zweimal jährlich in das Wasser geben, ist das Wasser gegen Bakterien und Keime geschützt und wird gleichzeitig gepflegt.

Teilen: