Alle Kategorien
Suche

Wasseranschluss verlegen - so klappt's

Wenn Sie ein neues Waschbecken montieren oder eine Dusche einbauen möchten, müssen Sie den Wasseranschluss verlegen. Dies kann leicht selbst durchgeführt werden.

Für fließendes Wasser einen Wasseranschluss legen.
Für fließendes Wasser einen Wasseranschluss legen.

Was Sie benötigen:

  • Kupferrohr mit Verbindungsstücken und Bögen
  • Rohrschneider
  • Lötlampe
  • Lötzinn
  • Flussmittel zur Haftung des Lötzinns
  • Feine Schleifwolle

Wenn Sie einen Wasseranschluss verlegen möchten, können Sie direkt vom Hausanschluss abgehen, der sich in der Regel im Keller Ihres Hauses befindet. Möchten Sie innerhalb des Badezimmers oder der Gästetoilette einen Wasseranschluss verlegen, können Sie einen bestehenden Anschluss verändern.

Einen Wasseranschluss in Ihrem Haus verlegen

  1. Zeichnen Sie an, wohin der Wasseranschluss verlegt werden soll. Es ist sinnvoll, wenn Sie im Vorfeld eine Zeichnung an der Wand anfertigen, um ermitteln zu können, wie viele Meter Rohr und welche Verbindungsstücke Sie benötigen.
  2. Wenn Sie sich die Wasserleitung, von der Sie den Wasseranschluss verlegen möchten, unter Putz befindet, müssen Sie diese zunächst freilegen. Hierzu benötigen Sie einen Bohrhammer sowie Hammer und Meißel für die Feinarbeit.
  3. Stellen Sie den Wasserkreislauf ab und durchtrennen Sie die vorhandene Wasserleitung mit einer kleinen Säge oder einer Flex. Entfernen Sie den Grat von der Schnittstelle mit einer kleinen Feile, damit die Bögen, welche Sie anschließend anbringen, richtig halten.
  4. Entfernen Sie, wenn notwendig, die alte Wasserleitung.
  5. Schneiden Sie die Rohre mit dem Rohrschneider zu.
  6. Entfernen Sie nach dem Schneiden der Rohre die Korrosionsschicht und den Grat vom Schnitt. An vielen Rohrschneidern ist ein Gratentferner, den Sie für diesen Zweck nutzen können. Nutzen Sie die Schleifwolle zum Entfernen der Korrosionsschicht. Bestreichen Sie das Rohr mit dem Flussmittel und stecken Sie die Anschlüsse zusammen. Dann erhitzen Sie das Rohr gleichmäßig mit der Lötlampe, auch Bunsenbrenner genannt. Erhitzen Sie es so lange, bis das Lötzinn schmilzt. Nehmen Sie die Flamme weg und lassen Sie das Lötzinn zwischen die Steckverbindungen laufen. Nach dem Abkühlen ist die Verbindung fest und widerstandsfähig.
  7. Verfahren Sie mit allen weiteren Rohren ebenso.
  8. Auch für die neue Wasserleitung müssen Sie mit dem Bohrhammer die Wand aufstemmen, damit die Rohre später dahinter verschwinden und übergefliest werden können.
  9. An das Ende der Rohre müssen Sie eine Verbindungsmuffe anlöten, an die Sie dann den Wasserhahn einschrauben können.
Teilen: