Alle Kategorien
Suche

Wasser in einer Blase - Wunde richtig verarzten

Wasser in einer Blase sollte nicht einfach so herausgedrückt werden. Die Wunde muss verarztet werden, sonst droht eine Entzündung.

Blasen mit Wasser medizinisch behandeln.
Blasen mit Wasser medizinisch behandeln.

Was Sie benötigen:

  • Pflaster
  • Desinfektionsmittel
  • Jod/Betaisodonasalbe

So entfernen Sie Wasser aus einer Blase

Drückende, reibende Schuhe machen am Fuß schnell eine Blase. Gerade die Fersen sind hier meist betroffen. Die Blasen sind immer mit Wasser gefüllt. Bei so einer Blase sollte man nicht einfach mit einer Nadel reinstechen, sondern diese medizinisch behandeln. Tun Sie das nicht, bekommen Sie in ungünstigen Fällen eine Entzündung.

  • Ist die Blase noch nicht offen, kleben Sie ein Pflaster auf die Wasserblase und tragen Sie Schuhe, die an der Stelle nicht drücken. In der Regel wird die Blase von Tag zu Tag kleiner und verheilt. 
  • Stechen Sie die Blase auf keinen Fall mit einer Nadel auf! So würde eine offene Wunde entstehen und mit ihr das Risiko einer Entzündung.
  • Ist die Blase schon offen, desinfizieren Sie diese mit einem Wunddesinfektionsmittel. Geben Sie danach ein wenig Jod oder Betaisodonasalbe auf die offene Wunde. Kleben Sie ein Pflaster darüber und achten Sie darauf, dass Sie in den nächsten Tagen nur Schuhe tragen, die an der Stelle nicht drücken. Die offene Blase sollte täglich versorgt werden, solange bis sie verheilt ist.
  • Sollten Sie merken, dass die Wunde eitert oder sehr schmerzt, gehen Sie zu einem Arzt und lassen Sie die Wunde ärztlich versorgen. Lassen Sie von dem Arzt auch Ihren Tetanusschutz überprüfen und gegebenenfalls erneuern.
  • Natürlich können auch Verbrennungen mit Wasser gefüllte Blasen hervorrufen. Diese sollten aber von einem Arzt behandelt werden, sonst kann es zu unschönen Narben und Entzündungen kommen!
  • Kleine Verbrennungen können Sie selbst mit einer Brandsalbe behandeln. Stechen Sie aber auch diese Blasen auf keinen Fall auf! Ein Arzt wird die Blasen wahrscheinlich öffnen, so verheilt die Wunde schneller. Er macht das aber unter sterilen Bedingungen und weiß auch, welche Blasen er öffnen darf und welche nicht. 

Wasser in einer Blase ist in der Regel nicht weiter schlimm, und meist verheilen die Blasen ganz von selbst. Bei offenen Blasen ist darauf zu achten, dass kein Schmutz in die Wunde gerät.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.