Alle Kategorien
Suche

Waschmaschine eingefroren - das können Sie tun

Im Winter wird es kalt. Das weiß jedes Kind, also wird die Wohnung schön geheizt. Doch was passiert, wenn der Keller nicht geheizt wird und es auch dort anfängt zu frieren? Ist die Waschmaschine kaputt, wenn Sie einmal durch Wasserreste in den Leitungen eingefroren ist?

Waschmaschine eingefroren?
Waschmaschine eingefroren? © Wilhelmine Wulff / Pixelio

So verhindern Sie eine eingefrorene Waschmaschine

Der beste Schaden ist jener, der gar nicht erst entsteht, weil Sie rechtzeitig handeln. Wie Sie einer eingefrorenen Waschmaschine vorbeugen können erfahren Sie hier.

  • Die größte Gefahr von einer eingefrorenen Waschmaschine ist nicht die Kälte. Die Elektronik Ihrer Waschmaschine ist nicht so empfindlich, dass ein paar Grad unter null da wirklich ein Problem werden könnten. Von der Seite her können Sie schon einmal beruhigt sein.
  • Wesentlich problematischer ist es da, wenn die Zu- oder Ableitungsrohre Ihrer Waschmaschine frieren. Das Wasser darin dehnt sich beim frieren aus und kann Ihre Rohre entsprechend sprengen und Ihre Waschmaschine entsprechend schwer beschädigen.
  • Wenn Ihre Waschmaschine in einem nicht beheizten Raum steht, sollten Sie unbedingt die Leitungssysteme nach jeder Wäsche entleeren. So beugen Sie den möglichen Schäden vor.
  • Wenn sich ankündigt, dass es sehr kalt werden wird, sollten Sie darüber nachdenken entweder die Temperatur in der Waschküche durch Heizen über den Gefrierpunkt warm zu halten oder aber Ihre Waschmaschine übergangsweise in einen anderen Raum verfrachten.
  • So oder so: stellen Sie im Winter immer das Wasser ab, wenn Sie mit dem Waschen fertig sind. In Kellerräumen werden nur sehr selten Minusgrade erreicht. Sehr selten heißt aber nicht nie.
  • Bedenken Sie: das Problem ist nicht nur die vielleicht gefrorene Leitung, die wird schon wieder frei. Mir denen ist es aber auch nicht möglich, die Waschmaschine zu nutzen und manch ein Winter ist lang.

Das können Sie bei einer eingefrorenen Waschmaschine tun

Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen. So war es wohl schon immer. Damit Sie der lachende Dritte sein können erfahren Sie hier, was Sie tun können, wenn Ihre Waschmaschine erst eingefroren ist.

  • Wie erkennen Sie, dass Ihre Waschmaschine eingefroren ist? Das ist gar nicht so schwer. Erste Anzeichen sind schnell zu erkennen: ein kleiner Eisfilm auf der Maschine, vor allem an der Trommel, richtig sicher gehen können Sie aber am Ableitungs- oder Zuleitungsschlauch. Wenn dieser auf einmal nicht mehr beweglich ist oder an unten liegenden stellen nicht mehr zugedrückt werden kann, hat sich dort wohl Eis gebildet.
  • Jetzt sollten Sie unbedingt handeln. Ziehen Sie als erstes den Stecker der Waschmaschine, wenn noch nicht geschehen. Danach sollten Sie die Schläuche von der Zu- und Ableitung trennen und auf den Boden legen, damit das Wasser beim tauen problemlos nach draußen laufen kann (und nicht mit Eisresten in die Maschine fließt).
  • Verzichten Sie auf zu starke Erwärmung. Die Waschmaschine jetzt mit einem Heizofen aufzutauen ist definitiv der falsche Weg. Besser ist es - so fern Sie die Möglichkeit haben - die Temperatur im Waschkeller langsam über den Gefrierpunkt anzuheben.
  • Nicht vergessen: Wenn die Waschmaschine eingefroren ist, sollten Sie auch einen Blick auf die Wasserrohre werfen. Wenn diese unter Druck stehen und das Wasser gefriert (dabei dehnt es sich aus) haben Sie schnell einen Wasserschaden.
Teilen: