Alle Kategorien
Suche

Waschmaschine: Eine Unwucht beseitigen - so geht es

Wenn Ihre Waschmaschine beim Schleudern wandert, ist das ein sicheres Zeichen für eine Unwucht der Trommel. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Waschmaschine kaputt ist, denn eine Unwucht können Sie möglicherweise durch ein paar einfache Handgriffe beseitigen.

Was ist mit der Waschmaschine los?
Was ist mit der Waschmaschine los?

Ihre Waschmaschine wandert, wenn sie schleudert? Im schlimmsten Fall können sich dabei Zu- und Ablaufschlauch lösen oder gar reißen, und Ihr Waschkeller steht unter Wasser. Was können Sie also selber tun, bevor Sie den Kundendienst holen?

Waschmaschine richtig ausrichten ist wichtig

  • Damit die Trommel richtig rund läuft, ist es wichtig, dass die Waschmaschine geradesteht. Das nennt der Fachmann "im Wasser stehen". Wasser bezieht sich hierbei auf die Wasserwaage, die Sie beim Aufstellen der Maschine unbedingt einsetzen sollten.
  • Achten Sie beim Aufstellen der Waschmaschine  auf einen möglichst ebenen Untergrund. Dies ist schon mal eine gute Voraussetzung dafür, dass die Maschine geradesteht. Legen Sie die Wasserwaage quer als auch längs an und kontrollieren Sie den geraden Stand der Waschmaschine.
  • Steht sie nicht gerade, müssen Sie sich damit und mit der daraus entstehenden Unwucht nicht abfinden. Stattdessen können Sie den Stand korrigieren. Auf der Unterseite der Waschmaschine befindet sich hierzu an jeder Ecke je ein Schraubfuß. Weil die Maschine für die Prozedur des Ausrichtens mehrfach leicht angehoben werden muss, sollten Sie sich hierzu unbedingt einen kräftigen Helfer holen.
  • Legen Sie die Wasserwaage an und korrigieren Sie den Stand der Maschine, bis sie gerade und "im Wasser" ist. Drehen Sie dazu an den Schrauben. Schrauben Sie sie ein wenig heraus, hebt sich die entsprechende Ecke der Maschine. Drehen Sie die Schraube zurück, senkt sie sich wieder. Steht die Waschmaschine danach absolut gerade, sollte eine Unwucht ausgeschlossen beziehungsweise behoben sein.

Eingefüllte Wäsche kann eine Unwucht erzeugen

  • Wenn Sie Ihre Waschmaschine mit verschiedenen Textilien füllen, die sich stark in der Größe unterscheiden, kann es ebenfalls zu einer Unwucht kommen. In dem Moment, wo die verschieden großen Textilien mit Wasser vollgesogen sind, sind sie unterschiedlich schwer. Geben Sie zum Beispiel mehrere T-Shirts zusammen mit einer großen Decke in die Maschine, verteilen sich die verhältnismäßig kleinen Shirts mehr oder weniger gleichmäßig in der Trommel. Die vollgesogene Decke knüllt sich jedoch an einer Stelle zusammen. Dies kann ebenfalls zu einer Unwucht führen. Spätestens beim hohen Schleudergang macht sich das bemerkbar.
  • Waschen Sie derartig unterschiedliche Textilien deshalb möglichst nicht zusammen, sondern geben Sie eine große Textilie lieber separat in die Maschine und wählen Sie dabei einen möglichst niedrigen Schleudergang. Auch, wenn dies die Trockenzeit verlängert, kommt die Waschmaschine bei niedrigeren Umdrehungszahlen besser mit dem Schleudern klar.
  • Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihre Waschmaschine über eine sogenannte Unwuchtkontrolle verfügt. Dieser Schutzmechanismus, der das Schleudern mit Unwucht verhindern soll, schützt die Maschine vor Schäden am Lager. Verfügt Ihre Waschmaschine über einen derartigen Mechanismus und weigert sie sich, zu schleudern, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als das schwere Wäschestück herauszunehmen und besser in der Trommel zu verteilen.
  • Lassen Sie hierzu Ihr Gerät das Wasser abpumpen und öffnen Sie erst dann die Luke. Entnehmen Sie das Wäschestück, entfalten Sie es und geben Sie es möglichst locker in die Trommel zurück. Dann wählen Sie diesmal einen niedrigen Schleudergang und hoffen Sie, dass die Unwuchtkontrolle das Programm nun durchlaufen lässt. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, müssen Sie das Wäschestück leider tropfnass aufhängen.

Wenn die Maschine absolut gerade steht, sich keine verdächtigen Textilien in der Trommel befinden, und die Waschmaschine trotzdem wandert, hat sie möglicherweise bereits einen Schaden am Trommellager. In diesem Fall ist ein Anruf beim Kundendienst leider unvermeidbar.

Teilen: