Alle Kategorien
Suche

Waschbenzin - das ist bei der Anwendung zu beachten

Waschbenzin ist ein spezielles Reinigungs- und Entfettungsmittel, das in der Industrie und im Haushalt verwendet wird. Doch diese Lösung ist nicht ganz ungefährlich. Lesen Sie hier, wofür Sie es anwenden können und was Sie bei der Anwendung alles beachten sollten.

Waschbenzin enthält gesundheitsgefährdende Substanzen.
Waschbenzin enthält gesundheitsgefährdende Substanzen.

Der Einsatz von Waschbenzin

  • Waschbenzin ist in Reinigungs- und Entfettungsmittel, dass Sie in der Drogerie kaufen können. Es wird auch als Leichtbenzin bezeichnet und besteht aus einer Mischung von Kohlenwasserstoffen und Kohlenstoffatomen auf Lösungsmittelbasis.
  • Waschbenzin können Sie zur Kaltreinigung- und als Entfettungsmittel für lackierte und grundierte Flächen verwenden.
  • Auch im Haushalt können Sie Waschbenzin als Textilreiniger oder auch als Spezialreiniger, z. B. zur Entfernung von Klebeetiketten verwenden. 
  • Im Handwerk, Industrie und bei Bastlern wird Waschbenzin als Lösungsmittel zur Reinigung von Maschinen und Werkzeugen verwendet.
  • Auch im Haushalt können Sie Waschbenzin als Textilreiniger oder auch als Spezialreiniger, z. B. zur Entfernung von Klebeetiketten verwenden. 
  • Vorsichtig sollten Sie bei Kunstfasern und Kunststoffen sein. Dort können durch die Anwendung Rückstände auf den Flächen bleiben.

Darauf sollten Sie bei der Anwendung achten

  • Waschbenzin ist leicht entzündlich und reizt die Haut. Beim Einatmen der Dämpfe kann es passieren, dass Sie sich schläfrig und benommen fühlen. Deshalb ist es wichtig, bei der Anwendung unbedingt sowohl Handschuhe zu tragen als auch für eine gute Durchlüftung zu sorgen.
  • Bewahren Sie Waschbenzin an einem sicheren, kühlen Ort ohne Sonneneinstrahlung und absolut unzugänglich für Kinder auf. Waschbenzin ist gesundheitsschädlich und auch für Wasserorganismen giftig. Gerät Waschbenzin in das Grundwasser, kann es dort längerfristig schädliche Wirkung haben. Deswegen sollten Sie Restbestände niemals über das Waschbecken oder die Toilette entsorgen. Restbestände sollten Sie über das Schadstoffmobil entsorgen.
  • Bei Verschlucken von Waschbenzin sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen und die Dose mitnehmen, denn dort ist ein entsprechender Giftvermerk aufgedruckt.
Teilen: