Alle Kategorien
Suche

Waschbecken - Siphon selber austauschen

Waschbecken - Siphon selber austauschen1:57
Video von Anna-Maria Schuster1:57

Der Siphon unter dem Waschbecken fungiert als Geruchsverschluss gegenüber der Abwasserleitung. Unterschieden wird vielfach zwischen Röhren- und Flaschensiphon. Ob s- bzw. u-förmig gebogenes Abflussrohr oder ein Rohrsystem mit flaschenförmigem Behälter, das System ist überall gleich. Der mit Wasser gefüllte Teil vom Siphon verhindert beim Waschbecken unangenehme Gerüche vom Abwassersystem. Jedoch kann sich in diesem Bereich Schmutz ablagern. Dann ist der Heimwerker gefragt.

Siphon beim Waschbecken auswechseln ist einfach

Wenn die Ablagerungen im Siphon das normale Abfließen des Wassers aus dem Waschbecken verhindern und alle Hausmittel ergebnislos eingesetzt wurden, dann ist für Sie der Zeitpunkt zur Demontage erreicht.

  1. Unter dem freigeräumten Abflussbereich stellen Sie einen Eimer zum Auffangen des Wassers. Daneben räumen Sie eine Schüssel zur Ablage der demontierten Teile. Griffbereite Putztücher sind ebenso nicht verkehrt.
  2. Vielfach lassen sich bereits die Überwurfmuttern mit der Hand lösen. Klappt das nicht so einfach, können Sie vorsichtig mit einer Rohrzange arbeiten. Schützen Sie dabei die Muttern mit einem Tuch. So vermeiden Sie unschöne Kratzer auf der verchromten Oberfläche.
  3. Um die Geruchsbelästigung im Bad zu minimieren, stecken Sie während der Reinigungszeit auf das Abflussrohr eine Plastikeinkaufstüte oder einen Gefrierbeutel und binden Sie alles mit Paketschnur dicht zu oder nutzen Sie einen stabilen Gummi dafür.
  4. Jetzt müssen Sie die ausgebauten Teile gründlich reinigen. Je nach Verschmutzungs- und Ablagerungsgrad können Sie mit einer Flaschenbürste beginnen.
  5. Sind Sie mit dem Reinigungserfolg unzufrieden, dann probieren Sie es mit einer Drahtbürste. Diese sollte die Form einer Toilettenbürste haben und mit rundherum flexiblen feinen Drahtstiften putzen.
  6. Bei einem extrem verwinkelten Siphon und  außergewöhnlich starken Kalkablagerungen kann ein Neukauf für das Waschbecken unumgänglich werden.
  7. Wenn Sie bei den Modellabmessungen und Ausführungen unsicher sind, nehmen Sie zum Baumarkt oder Fachhandel den ausgebauten Siphon einfach mit. Lässt sich eine Geruchsbelästigung nicht ausschließen, verbannen Sie diesen in eine durchsichtige Folientüte. Entscheiden Sie sich für eine andere Ausführung, messen Sie zu Haus eventuelle Platzbegrenzungen aus (zum Beispiel Unterbauschrank, Regalanpassungen, erforderliche Badhocker).
  8. Vor der erneuten Montage überprüfen Sie die Qualität der Dichtungen. Diese dürfen nicht hart, spröde oder gar brüchig sein. Dann hilft ebenso nur noch Neue, passend zum Siphon vom Waschbecken, zu besorgen.
  9. Es gibt je Hersteller unterschiedliche Dichtungssysteme. Das muss unbedingt beachtet werden. Nicht jede Dichtung passt in jeden Siphon.
  10. Jetzt schrauben Sie die Teile Ihres Abwassersystems unter dem Waschbecken wieder zusammen. Achten Sie darauf, dass kein Gewinde verkantet wird. Arbeiten Sie vorsichtig. Vielfach haben Sie es mit verchromten Kunststoffgewinden zu tun, die leicht überdreht werden können. Dann schrauben Sie jede Überwurfmutter nacheinander erst leicht fest. Wenn alles korrekt sitzt, kann nun jeweils fester gedreht werden. Das erinnert etwas an das kreuzweise Anschrauben von Autorädern.
  11. Bevor Sie den Eimer entfernen, testen Sie vorsichtig erst mit einem Becher Wasser dann mit dem geöffneten Wasserhahn, ob der Siphon dicht ist.
  12. Abdichtungen mit Silikon sollten Sie unbedingt vermeiden. Sie verkleben alles und Sie erschweren sich spätere Reinigungsaktionen oder das Auseinanderschrauben wird unmöglich.
  13. Nun kann das Waschbecken wieder unbekümmert benutzt werden. 

Verwandte Artikel